Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Sag Jesus, was Du erbittest!

Ganz oft in den letzten schwierigen Zeiten unserer Kirche fragen Menschen danach, was denn eigentlich heute noch richtig ist und was seine Gültigkeit hat im täglichen Leben und im Glauben. Und die Verwirrung ist oft groß, weil viele Menschen in der Kirche eben auch viele verschiedene Meinungen haben.

Die heutige Lesung zum Morgenlob ist aus dem Buch Tobit. Und sie ist eine so klare und wunderbare Anweisung für das Leben im Allgemeinen und für heute im Besonderen, dass ich sehr beeindruckt bin. Dort heißt es: "Was dir selbst verhasst ist, das mute auch einem anderen nicht zu! Gib dem Hungrigen von deinem Brot und dem Nackten von deinen Kleidern. Such nur bei Verständigen Rat; einen brauchbaren Ratschlag verachte nicht! Preise Gott, den Herrn, zu jeder Zeit; bitte ihn, dass dein Weg geradeaus führt und dass alles, was du tust und planst, ein gutes Ende nimmt."

Vier Themen, vier glasklare Antworten, also: Tu niemandem etwas an, was Du auch auf keinen Fall erleben willst, weder im realen Leben noch in Social Media. Gib denen, die in Not sind und Dich bitten von dem, was Du hast und was Du geben kannst. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Such bei verständigen Leuten Rat und nicht bei BILD, bei Google, bei der schwatzenden Nachbarin oder sonst wo. Und vergiss nicht Gott zu loben und zu preisen, ihn um Weggeleit zu bitten und Dich auf ihn zu verlassen. Jesus fragt oft die Menschen, die ich ihn um etwas bitten wollen: Was genau willst Du, dass ich für Dich tun soll?

Hier ist also nochmal die klare Aufforderung: sag Jesus, was Du erbittest und glaube und hoffe, dass er es tun wird.

Themen