Robert Köhler (1.Vorsitzender Opferverein): Erster Schritt zu weniger Misstrauen