Asperger-Alltag – Warum Lars und Jörn bei "MoveAut" mitmachen

Asperger-Alltag – Warum Lars und Jörn bei "MoveAut" mitmachen

Asperger-Alltag – Warum Lars und Jörn bei "MoveAut" mitmachen

13.02.2016

57:04 Min.

Das erste Mal alleine in einer unbekannten Stadt, das erste Mal in einer WG wohnen: Das heißt auch Stress, auch für Lars. Er ist 25 und weiß seit ein paar Jahren, dass er das so genannte Asperger-Syndrom hat – eine autistische Störung. Und die lässt ihn die Unsicherheiten, die jeder in solchen Situationen fühlt, viel intensiver erleben als die meisten anderen. Da ist es nur gut, dass es das Projekt "MoveAut" gibt. Die Leute von "MoveAut" haben Lars nämlich den Studenten Jörn vermittelt. Der besucht Lars, geht mit ihm zum Beispiel ins Kino oder zum Einkaufen. Er steht Lars einfach in seinem Alltag zur Seite und hilft ihm, mit ungewohnten Situationen klarzukommen und am Ende mehr er selbst zu sein. Unser Sternzeit-Reporter Matthias Milleker hat Jörn einen Tag lang bei der Betreuung begleitet und hat gesehen, dass die beiden ein ganz besonderes Verhältnis haben, dass sie heute sogar eine Freundschaft verbindet.

Thema