Großstadtgärtner bei der Arbeit

Zurück zu den Wurzeln

Viele Menschen in der Stadt sehnen sich nach mehr Natur. Gleichzeitig steigt das Interesse an Selbstversorgung. Die Lösung: Auf eigene Faust Obst und Gemüse anbauen. Aber was machen, wenn die Stadtwohnung keinen Garten bietet?

Hobbygärtnerin Sandra Geeck / © privat
Hobbygärtnerin Sandra Geeck / © privat

Dann mietet man sich einfach ein Gemüsebeet vor den Toren der Stadt. Großstädter, die das Gärtnern im Grünen für sich entdeckt haben – aber nicht unbedingt selbst einen Grünzelle besitzen: Auf Englisch fällt das unter den Begriff „Urban Gardening“. Sandra Geeck aus Köln ist eine dieser Hobby-Gärtnerinnen. Die 32-Jährige kümmert sich in ihrer Freizeit um ein 45 qm großes Miet-Gemüsefeld in Köln-Lövenich. Dort pflanzt sie unter anderem Kartoffeln, Rote Beete, Wirsing und Gurken an. Unsere Sternzeit-Reporterin Laura Gitschier hat ihr beim Säen und Ernten über die Schulter geschaut – und gelernt: das Buddeln in der Erde ist härter als es aussieht.

Reporterin: Laura Gitschier

Urban Gardening (DR)
Urban Gardening / ( DR )
Urban Gardening (DR)
Urban Gardening / ( DR )
Urban Gardening (DR)
Urban Gardening / ( DR )