Sursee bekommt einen Hans-Küng-Platz

"Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung"

Der Schweizer Ort Sursee benennt am 19. September einen Platz nach seinem Ehrenbürger, den im April gestorbenen Theologen Hans Küng. Der Erfolgsautor war einer der bekanntesten Theologen weltweit.

Der Theologe Hans Küng im Jahr 2015 / © Harald Oppitz (KNA)
Der Theologe Hans Küng im Jahr 2015 / © Harald Oppitz ( KNA )

"Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für sein Wirken und seine Schaffenskraft wird der bisherige äußere Vierherrenplatz den Namen Hans-Küng-Platz tragen", teilte die Stadt Sursee laut dem Portal kath.ch am Wochenende mit.

Hans Küng war Theologe und Begründer der Stiftung Weltethos. 1979 hatte Rom dem Priester wegen dessen Kritik an der Unfehlbarkeit des Papstes die Lehrerlaubnis entzogen.

Der Forscher, der zu den Gründungsmitgliedern der Internationalen Zeitschrift für Theologie "Concilium" gehört, erhielt viele Auszeichnungen, so 1992 den "Karl-Barth-Preis" der Evangelischen Kirche der Union (EKU) und 2003 das Große Bundesverdienstkreuz, 2005 den Niwano-Friedenspreis und mehr als ein Dutzend Ehrendoktorwürden in aller Welt.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema