"Wir sind Kirche": Auch Vertuscher müssen sich verantworten

 (DR)

Aus Sicht der Organisation "Wir sind Kirche" müssen sich auch alle "Ermöglicher und Vertuscher" sexualisierter und geistlicher Gewalt in der Kirche ihrer Verantwortung stellen. Jeder, der zu einer Praxis der "systematischen Verantwortungslosigkeit kirchlicher Amtsträger" beigetragen habe, müsse zurücktreten, heißt es in einer in München veröffentlichten Erklärung. Erst dann würden die Betroffenen ein Zeichen von Gerechtigkeit sehen.

Anlass für die Stellungnahme ist unter anderem der jüngste Bericht über die Verfehlungen des früheren Kardinals und Erzbischof von Washington D.C., Theodore Edgar McCarrick.

Zu Recht fragten immer mehr Menschen auch nach der institutionellen Verantwortung der Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI., heißt es in der Mitteilung weiter. (kna/17.11.2020)