WunderBar

Wie die Kirche auf den Hund kommt und andere Alltagsperlen

Nach der langen Corona-Homeoffice-Zeit, fahre ich vom Niederrhein wieder nach Köln, um Sendungen aufzunehmen. Als ich den Sender betrete, kommt Greta aus dem Studio. Ein Pudel.

Seelsorge-Hund Greta im DOMRADIO.DE-Studio / © Johannes Schröer (DR)
Seelsorge-Hund Greta im DOMRADIO.DE-Studio / © Johannes Schröer ( DR )

Greta, eine stolze, schöne, junge weiße Pudeldame, gehört zu Pastoralreferent Peter Otten und ist eine Therapiehündin.

Peter Otten erzählt, dass in seiner Gemeinde letzten Sonntag Kinderkommunion war. Und er sich so gefreut habe, dass ganz ohne Absprache oder Nachfrage, gleich drei Familien ihren Hund mit in die Kirche gebracht hätten.

Peter Otten freut sich über diesen unerwarteten Anfang von Mensch und Tier in einem Gottesdienst. Ich freue mich mit ihm.

Am nächsten Tag telefoniere ich mit meiner Chefin über das Thema der neuen WunderBar und dass ich gerade eine kleine, feine Geschichte gelesen hätte.

Ach, es gibt so viele tolle, kleine Geschichten, sagt die Chefin. Und erzählt, dass sie auf Facebook eine wunderbare Geschichte von der Therapiehündin Greta gelesen hätte.

Ich lache, erzähle von meiner Begegnung mit Greta.

Jetzt lachen wir beide und erzählen uns noch mehr kleine Geschichten.

Und worüber wolltest Du schreiben, fragt die Chefin?

Über die Impfwoche, sage ich. In Bibliotheken, in Einkaufszentren, auf der Straße, vor Stadien. Überall konnten die Menschen sich diese Woche impfen lassen und Belohnungen dafür bekommen.

Wobei als Belohnung Essen voll im Trend liegt. Es gab kostenlose Döner in Berlin oder eine von Uli Hoeneß persönlich gegrillte Bratwurst in München. Eine Impflotterie, 15 Jahre lang 5000 Euro im Monat bekommen, gab es auch.

Natürlich kann man Tiere im Gottesdienst fehl am Platz und Impflotterien verwerflich finden. Finden ja auch genug Leute.

Aber, he, ich finde, dass das Leben von ganz alleine schwer und kompliziert genug ist. Wenn Menschen da unkompliziert großzügig sind oder kreativ werden, damit wir endlich mit Corona gefahrloser leben können, dann, ganz ehrlich, freut mich das.

Und es sind diese kleinen Geschichten, die meine Kollegin und ich uns da erzählen, die immer passieren, Tag für Tag und Woche für Woche. Ich versuche sie, wie kleine Perlen auf mein Alltagsarmband zu fädeln. Und sonntags dann Perle für Perle anzuschauen.

Sie wollen wissen, was denn nun meine kleine Perlen-Geschichte war, die ich meiner Chefin erzählen wollte? In Hamburg hat eine Pizzeria jedem frisch geimpften eine Gratispizza versprochen.

Nach 400 Portionen, war die Pizza ausverkauft. Warum ausgerechnet diese Geschichte mich so lächeln ließ?

Die Pizzeria hieß „Wunderbar“.

Seelsorge-Hund Greta mit Besitzer Peter Otten / © Johannes Schröer (DR)
Seelsorge-Hund Greta mit Besitzer Peter Otten / © Johannes Schröer ( DR )