Weihnachten in Corona-Zeiten

Verrückte Weihnachten!

Gleich im doppelten Sinne sind es in diesem Jahr verrückte Weihnachten, sagt DOMRADIO.DE-Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen. Er blickt auf die Geburt Christi.

 (DR)

Was für verrückte Weihnachten! In diesem Jahr ist „dank“ Corona wirklich alles anders. Folgerichtig haben die schon erwachsenen Kinder unseren Weihnachtsbaum einfach mal auf den Kopf gestellt. Ein Gaudi – der zeigt, wir lassen uns die Freude am Weihnachtsfest nicht nehmen.

Die geänderte Perspektive passt aber auch inhaltlich: Denn was ist das für eine völlig verrückte Botschaft: Gott wird Mensch – kommt im Viehstall als Kind in die Welt. Der Schöpfer des Himmels und der Erde schaut nicht huldvoll von oben herab – sondern Gott begegnet uns Menschen auf Augenhöhe. Er will bei uns sein. Nicht nur Weihnachten vor 2000 Jahren – sondern hier und heute – und immer wieder neu.

Gottes Sohn ist Mensch geworden – wie verrückt ist das denn? Ja völlig verrückt - aber zugleich eine wunderbare Botschaft der Liebe Gottes. Dieser Gott ist mindestens so verrückt wie wir – er kennt uns – er liebt uns – genau so wie wir sind. Das müssen wir einfach feiern: 

Fröhliche Weihnachten!

Im Namen des ganzen DOMRADIO.DE- Teams

Ihr Ingo Brüggenjürgen Chefredakteur 

PS: Traurig aber leider wahr: Viele können in diesem Jahr nicht wie sonst in der Kirche Weihnachten feiern - gemeinsam beten und laut Oh Du Fröhliche singen. Doch wir übertragen für Sie alle großen Weihnachtsgottesdienstes in Bild und Ton aus dem Kölner Dom.