Priester in Belarus wegen Demos zu zehn Tagen Haft verurteilt

Wegen Teilnahme an nicht genehmigten Kundgebungen

​Wegen regierungskritischer Protestaktionen ist ein orthodoxer Geistlicher in Belarus zu zehn Tagen Haftstrafe verurteilt worden. Er hatte gegen brutale Polizeieinsätze bei friedlichen Demonstranten protestiert.

Proteste in Belarus (dpa)
Proteste in Belarus / ( dpa )

Laut unabhängigen belarussischen Online-Medien (Freitag) befand ein Gericht in der 500.000-Einwohner-Stadt Gomel Erzpriester Wladimir Drobyschewski für schuldig, an nicht genehmigten Kundgebungen teilgenommen zu haben.

Er hatte demnach etwa mit einem Plakat mit der Aufschrift "Stoppt die Gewalt!" gegen brutale Polizeieinsätze gegen friedliche Demonstranten protestiert. Bereits Anfang August habe der Bischof der Stadt im Südosten von Belarus den Geistlichen nach Kritik an der Kirche suspendiert, hieß es.

Geistliche waren vorübergehend festgenommen

In Belarus gibt es seit der umstrittenen Präsidentenwahl von Anfang August Massenproteste gegen Staatschef Alexander Lukaschenko. Die Demonstranten werfen ihm eine Wahlmanipulation und Unterdrückung der Demokratiebewegung vor.

Vereinzelt nahm die Polizei auch Geistliche vorübergehend fest, darunter auch zwei katholische Priester. Gerichtsurteile gegen Pfarrer wurden seit der Wahl aber noch nicht bekannt. Die Mehrheit der 9,4 Millionen Belarussen sind orthodox, mehr als eine Million nach Kirchenangaben katholisch.

Quelle:
KNA