Wechsel des Generalvikars im Bistum Münster

Winterkamp übernimmt

Stabwechsel im Bistum Münster: Klaus Winterkamp hat seine Ernennungsurkunde zum neuen Generalvikar des Bistums Münster erhalten. Zugleich wurde in einer Feier der bisherige Amtsinhaber Norbert Köster verabschiedet.

Sankt-Paulus-Dom in Münster / © Jörg Loeffke (KNA)
Sankt-Paulus-Dom in Münster / © Jörg Loeffke ( KNA )

Winterkamp tritt am Montag sein Amt an. Köster dankte nach seiner zweijährigen Amtszeit Bischof Felix Genn für "sein Vertrauen und das gegenseitige Verstehen". Er habe als Generalvikar viel gelernt.

"Die Arbeit für dieses Bistum, das mir sehr am Herzen liegt, hat mich immer mit besonderer Freude erfüllt", sagte Köster. Sein Nachfolger Winterkamp bekundete seine Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit mit Genn. "Wir sind zwei ganz unterschiedliche Typen - wir werden uns bestens ergänzen", sagte Winterkamp an Genn gewandt.

Theologiestudium in Münster und Wien

Winterkamp wurde 1966 in Münster geboren. Dort und in Wien studierte er Theologie. 1992 empfing er die Priesterweihe. Nach Kaplansjahren und Promotion wurde er 2001 Pfarrer in Bocholt. Seit 2008 war er auch Dechant von Bocholt-Rhede-Isselburg. 2011 übernahm er den Vorsitz des Diözesancaritasverbandes. Zwei Jahre später wurde er Domkapitular am Sankt-Paulus-Dom. Zuletzt war er Beauftragter des Bistums für den Katholikentag im Mai in Münster.

Köster wurde 1967 in Ibbenbüren geboren und wuchs in Rheine auf. Auf das Theologiestudium in Münster und Jerusalem folgte 1993 die Priesterweihe und seine Kaplanszeit in Sendenhorst und Warendorf. Von 2005 bis 2007 war er Diözesanjugendjugendseelsorger. Von 2010 bis 2016 arbeitete der habilitierte Kirchengeschichtler am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte in Münster. Er kündigte an, wieder stärker wissenschaftlich arbeiten zu wollen.

Norbert Köster, ehemaliger Generalvikar in Münster / © Elisabeth Schomaker (KNA)
Norbert Köster, ehemaliger Generalvikar in Münster / © Elisabeth Schomaker ( KNA )
Quelle:
KNA