Kapitelsamt im Kölner Dom

Vierter Sonntag der Osterzeit

DOMRADIO.DE übertrug am vierten Sonntag der Osterzeit das Kapitelsamt aus dem Kölner Dom mit Domkapitular Josef Sauerborn. Kantorin: Sofiya Khabyuk; Kantor: Gregor Loers. An der Orgel: Winfried Bönig.

Kölner Dom / © Günther Albers (shutterstock)

Heute ist der Weltgebetstag für geistliche Berufungen, dessen Leitwort „Für wen bin ich da?“ lautet.

"Ich bin der gute Hirt; ich kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne; und ich gebe mein Leben hin für die Schafe." (Joh 10, 14 f.)

Auslegung zum Sonntagsevangelium von Peter Köster

Jesus ist der gute Hirte, weil ihm das Leben seiner Schafe kostbarer ist als sein eigenes. Darin unterscheidet er sich grundlegend von allen, die ihre Hirtenaufgabe nur gegen Bezahlung wahrnehmen und bei Gefahr die Herde im Stich lassen, sodass der Wolf leichte Beute hat.

Der Grund für den Lebenseinsatz des guten Hirten ist ein tiefes gegenseitiges Kennen und Umeinanderwissen zwischen ihm und seinen Schafen. Diese innere, freisetzende personale Beziehung hat ihren Ursprung und ihr Maß in der Einheit und Liebe zwischen Jesus und dem Vater. In den ICH-BIN-Worten Jesu spricht Gottes ICH-BIN.

Aus: Magnificat. Das Stundenbuch. April 2021

 

Die Osterkerze 2021 / © Beatrice Tomasetti (DR)
Die Osterkerze 2021 / © Beatrice Tomasetti ( DR )

 

Domkapitular Josef Sauerborn / © Tomasetti (DR)
Domkapitular Josef Sauerborn / © Tomasetti ( DR )

 

Kölner Domorganist Professor Winfried Bönig / © Tomasetti (DR)
Kölner Domorganist Professor Winfried Bönig / © Tomasetti ( DR )
Mehr zum Thema