Udo Lindenberg gestaltet Unicef-Grußkarte mit Friedensbotschaft

Design auf der Spur John Lennons

Der deutsche Rockmusiker Udo Lindenberg hat für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef, erneut eine Weihnachtsgrußkarte gestaltet.

Udo Lindenberg präsentiert Friedenskarte für Unicef / © Wolfgang Langenstrassen (dpa)
Udo Lindenberg präsentiert Friedenskarte für Unicef / © Wolfgang Langenstrassen ( dpa )

Das eigenhändig im Graffiti-Stil gezeichnete Motiv "Give Peace a Chance" ist ein buntes Statement für Frieden, Solidarität und Zusammenhalt, wie Unicef Deutschland am Montag in Köln mitteilte.

Seinen Friedensappell begründet Lindenberg, der bereits zum fünften Mal für Unicef eine Grußkarte hergestellt hat, mit der dramatischen Situation in Krisengebieten weltweit und der Bedrohung durch Krieg und Terrorismus. Seine neue Grußkarte hatte er den Angaben zufolge direkt nach den Terroranschlägen von Paris gezeichnet. Mit seinem diesjährigen Kartenmotiv greift der Künstler einen Klassiker von John Lennon auf. Der britische Pop-Star und Ex-Beatle hatte in den 70er Jahren mit Songs wie "Give Peace a Chance" und "Imagine" einer ganzen Generation von Friedensaktivisten eine Stimme verliehen.

Erlös kommt Unicef-Hilfsprogrammen zugute

Mit den Erlösen aus dem Verkauf der Grußkarte finanziert Unicef Hilfsprogramme für Kinder in den ärmsten Ländern und in Krisengebieten wie zum Beispiel in Syrien und seinen Nachbarländern.

Die Grußkarte von Lindenberg ist - solange der Vorrat reicht - online im Unicef-Grußkartenshop (www.grusskarten.unicef.de) erhältlich. Darüber hinaus wird die Karte auf Weihnachtsmärkten, Ständen und in den Grußkarten-Shops vor Ort angeboten.

Quelle:
epd
Mehr zum Thema