Solingen gedenkt der Opfer des Brandanschlags von 1993

Gebet und Schweigeminute

Mit einer öffentlichen Gedenkveranstaltung hat Solingen an die Opfer des fremdenfeindlichen Brandanschlags vom 29. Mai 1993 erinnert. Bei dem Attentat auf das Haus der türkischen Familie Genc sind zwei Frauen und drei Mädchen getötet worden.

Brandanschlag in Solingen  / © Franz-Peter Tschauner (dpa)
Brandanschlag in Solingen / © Franz-Peter Tschauner ( dpa )

Am Mahnmal gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit waren unter anderem Gebete und eine Schweigeminute vorgesehen. Zuvor wurde der Toleranzpreis "Silberner Schuh" vergeben. Er geht in diesem Jahr an die Fotografin und Journalistin Daniela Tobias für ihr mutiges Eintreten gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung.

Bei dem Brandanschlag vor 26 Jahren wurden zwei Frauen und drei Mädchen getötet, als vier junge Neonazis in der Nacht zum Pfingstsamstag 1993 das Haus der türkischen Familie Genc anzündeten. Die Tat rief weltweit Entsetzen hervor.

Quelle:
epd