Zentralrat startet Umfrage zu jüdisch-muslimischem Dialog

"Schalom Aleikum"

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat eine Online-Umfrage zum jüdisch-muslimischen Dialog gestartet. Die Aktion des Projekts "Schalom Aleikum" trägt den Titel "#Umgefragt. Deine Meinung zum jüdisch-muslimischen Dialog".

Zwei junge Muslimas mit Kopftuch und ein junger jüdischer Mann mit Kippa unterhalten sich miteinander / © Monika Skolimowska (dpa)
Zwei junge Muslimas mit Kopftuch und ein junger jüdischer Mann mit Kippa unterhalten sich miteinander / © Monika Skolimowska ( dpa )

Die Befragung wird vom Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt und richtet sich an in Deutschland lebende Juden und Muslime sowie andere Interessierte. Ziel ist es, Erkenntnisse über Einstellungen und Diskriminierungserfahrungen von Juden und Muslimen zu gewinnen.

So erhoffe man sich Antworten auf Fragen wie: Was denken Juden und Muslime übereinander? Wo stehen sie in der Gesellschaft? Welche Rolle spielt das Thema Antisemitismus im jüdisch-muslimischen Dialog? Wie sind die Erfahrungen von Juden und Muslimen mit Diskriminierung? Was sind für sie die drängenden Themen unserer Zeit?

Umfrage läuft bis Ende November

"Gerade in einer Zeit, in der Antisemitismus, Rassismus und der Hass auf Muslime zunehmen, wollen wir mit der Studie #Umgefragt die Perspektiven von Juden und Muslimen in Deutschland sichtbar machen", erklärte Zentralratspräsident Josef Schuster. "Von der Umfrage erhoffen wir uns neue Erkenntnisse über das Miteinander von Juden und Muslimen und ihre Rolle in der Gesellschaft. Die Ergebnisse sollten dafür genutzt werden, neue Impulse im jüdisch-muslimischen Dialog zu setzen", betonte Schuster.

Die Umfrage läuft bis Ende November. Der Fragebogen kann auf Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch beantwortet werden.

Josef Schuster / © Paul Zinken (dpa)
Josef Schuster / © Paul Zinken ( dpa )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema