Neue Mitglieder des katholischen Laiengremiums stehen fest

Restliche Plätze vergeben

Die 18 noch zu vergebenen Plätze für Einzelpersönlichkeiten im Zentralkomitee der deutschen Katholiken sind besetzt worden. Alle 45 Plätze seien vergeben und an die Mitglieder des ZdK übermittelt worden.

Logo des ZdK (Archiv) / © Julia Steinbrecht (KNA)
Logo des ZdK (Archiv) / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Die meisten Stimmen beim zweiten Wahlgang erhielt der Vorsitzende der Schwangerenkonfliktberatung "donum vitae" Olaf Tyllack, wie das ZdK am Donnerstag mitteilte. Nun sind demnach alle 45 Plätze vergeben und die Ergebnisse an die Mitglieder des ZdK übermittelt worden.

Gewählt wurden unter anderem die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie, Hildegard Müller, die das ZdK im neu geschaffenen Verbandsrat des Verbands der Diözesen Deutschlands (VDD) vertritt, der Klimaforscher Ottmar Edenhofer, die Dogmatikerin Johanna Rahner, die Fernsehmoderatorin Yvonne Willicks und die Schriftstellerin Nora Bossong. Auch der ZdK-Vizepräsident Christoph Braß schaffte den Wiedereinzug, wie das Portal katholisch.de berichtet. Mit Johannes Norpoth ist neben Johanna Beck ein weiteres Mitglied des Betroffenenbeirats der Deutschen Bischofskonferenz zugewählt worden.

Mit der Zuwahl von Einzelpersönlichkeiten ist eine wichtige Vorentscheidung für die Wahl des Präsidenten auf der Herbstvollversammlung des ZdK getroffen worden. Für die Nachfolge von Thomas Sternberg, der eine erneute Kandidatur ausgeschlossen hatte, sind nur ZdK-Mitglieder wählbar.

Quelle:
KNA