Sprecherin von Frankreichs Bischöfen nach zwei Monaten "gefeuert"

Probezeit nicht verlängert

Karine Dalle, seit September Kommunikationsdirektorin und Vize-Generalsekretärin der Französischen Bischofskonferenz, muss schon wieder gehen. Die Probezeit sei nicht verlängert worden, schreibt die Zeitung "La Croix".

Sprecherin von Frankreichs Bischöfen nach zwei Monaten "gefeuert" / © Rick Hawkins (shutterstock)
Sprecherin von Frankreichs Bischöfen nach zwei Monaten "gefeuert" / © Rick Hawkins ( shutterstock )

Das Blatt zitiert dabei Generalsekretär de Wollemont. Dieser habe keine Gründe genannt und das Kommunikationsteam nicht vorab informiert. Dalle ihrerseits habe ihren Mitarbeitern mitgeteilt, sie sei "gefeuert".

Die Entscheidung folgt auf die als Erdbeben beschriebene Veröffentlichung des Berichts der Unabhängigen Kommission für sexuellen Missbrauch in der Kirche (Ciase) im Oktober sowie auf den Maßnahmenkatalog der Bischofsvollversammlung in Lourdes, der zu Wochenbeginn verkündet wurde.

Zuvor Kommunikationsverantwortliche in Paris

Dalle, Mutter dreier Kinder, war zuvor Sprecherin des Hauptstadterzbistums Paris. Sie ist Absolventin der Angers Business School (Essca) und arbeitete in ihrer Karriere für den Rasier- und Pflegeprodukthersteller Gillette, die Video-Sparte von Universal Pictures und in einem Start-up im Bereich 3D-Druck. 2016 berief sie der damalige Pariser Kardinal Andre Vingt-Trois zur Kommunikationsverantwortlichen der Erzdiözese.

Journalistenkollegen beschreiben sie als voller Energie, sehr frei und direkt in der Ansprache. Bis spät in die Nacht habe sie auf Anfragen geantwortet. Auch und vor allem nach Veröffentlichung des Ciase-Berichts habe sie in Sozialen Netzwerken auch mit jenen diskutiert, die die Kirche in Frage stellten.

Quelle:
KNA