Pilgeramt am Samstagabend aus dem Kölner Dom

Jugend und Marathonläufer bei der Domwallfahrt

Die Jugendaktion bei der diesjährigen Domwallfahrt fiel in diesem Jahr sportlich aus. Mit der Jugendmesse am Samstagabend feierte der "Köln Marathon" seinen spirituellen Start. Dazu luden Diözesanjugendseelsorger Pfarrer Mike Kolb, Sportpfarrer Christoph Stanzel und Schulpfarrer Klaus Thranberend alle Menschen ein.

 (DR)

In seiner Predigt ging Pfarrer Kolb auf das Motto der Domwallfahrt "Du bist das Salz dieser Erde" ein. Jeder von uns sei mit diesem Satz gemeint. "Wir sind Salz, so wie wir sind." Das gelte für den Durchschnittlichen, den Schwachen. "Vorallem sind wir von ihm geliebt, also tragen wir diese Liebe weiter", forderte der Diözesanjugendseelsorger abschliessend.

Christoph Stanzel, geistlicher Beirat des katholischen DJK-Sportverbandes, sieht die Pilger der Domwallfahrt und die Läufer des Köln-Marathons in einer Schicksalsgemeinschaft mit den Heiligen Drei Königen. Auch sie seien von weit angereist, um Gott nah zu sein. Und ihr Weg habe sie sicher viel Anstrengung und Schweiß gekostet.

Alle Pilger erhielten nach dem Gottesdienst ein Salztütchen, das den Segen bekräftigt.

Das sportliche Motto sollte am Abend auch eine spirituelle Fortsetzung bei einem "Bibelmarathon" nehmen. Dabei wollten die Vortragenden versuchen, die Lesung vom Auszug des Volkes Gottes aus Ägypten in weniger als der aktuellen Marathon-Weltbestzeit von 2 Stunden, 3 Minuten und 38 Sekunden zu schaffen.

Das Pilgeramt im Kölner Dom wurde gemeinsam von der Jugendseelsorge und dem DJK Sportverband im Erzbistum Köln gestaltet. Die Musik kam von VOICES, dem jungen Chor im Pfarrverband Kreuz-Köln-Nord unter der Leitung von Matthias Haarmann.