Lichtinstallationen in der Böhm-Kirche in Bergisch Gladbach

"Orient trifft Okzident"

Zum 100. Geburtstag des Architekten Gottfried Böhm werden in der Herz-Jesu-Kirche in Bergisch Gladbach Licht- und Klanginstallationen präsentiert. Der Bau gilt als Beispiel für die von Böhm entworfenen sog. "sakralen Hofhäuser".

Herz-Jesu-Kirche in Bergisch Gladbach / © Norbert Salomon (Wikimedia Commons/gemeinfrei)

Das Projekt "Okzident trifft Orient - Architektur in Licht" wird vom 6. bis 8. November jeweils abends zu sehen sein, wie die Gemeinde und die Lichtkünstlerin Kane Kampmann am Dienstag mitteilten. Böhm hatte die 1960 geweihte Kirche entworfen. Coronabedingt musste das für März geplante Projekt verschoben und teils neu konzipiert werden.

Beispielhafte Böhm-Architektur

Nach Veranstalterangaben ist der Bau ein bekanntes Beispiel für die von Böhm entworfenen "sakralen Hofhäuser", bei denen die Kirche hinter hohen Mauern verborgen liegt. Deswegen und wegen ihrer minarettartigen Türme erinnere sie an eine Moschee. Die Lichtinstallation greife Motive verschiedener Religionen und Kulturen auf.

Böhm wurde am 23. Januar 100 Jahre alt. Der international renommierte Architekt gilt als Pionier des modernen Kirchenbaus. Neben rund 60 Kirchen plante er auch viele Wohn-, Geschäfts- und Rathäuser, Verwaltungszentren, Theater und Bürobauten. Für sein Schaffen erhielt er 1986 als erster Deutscher den amerikanischen Pritzker-Preis für Architekten, der als "Nobelpreis für Baukunst" gilt.

Die Architekten Paul und Gottfried Böhm / © David Klammer (KNA)
Die Architekten Paul und Gottfried Böhm / © David Klammer ( KNA )
Quelle:
KNA