Morgenimpuls von Schwester Katharina

Preise Gott den Herrn zu jeder Zeit!

Die klare Sprache der Lesung beeindruckt Schwester Katharina. Oft drückt ein Satz aus, was in späteren Zeiten durch viele Ver- und Gebote ausgedrückt werden musste und dann zu Reibereien zwischen Schriftgelehrten und einfachen Gläubigen führte.

Betende Frau in einer Kirche (shutterstock)

Das Buch Tobit, aus der unsere Lesung stammt, ist sehr spät in der Zeit des Alten Testaments, zwischen 300 und 180 v. Chr., entstanden und wird als Lehrerzählung eingeordnet. Da heißt es: "Was dir selbst verhasst ist, das mute auch einem anderen nicht zu! Gib dem Hungrigen von deinem Brot und dem Nackten von deinen Kleidern!" Im Neuen Testament wird es dann später in der goldenen Regel heißen: "Was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen."

Manche Ratschläge sind so einfach, so klar und so weise, dass sie über die Jahrtausende ihre Gültigkeit behalten. Die Sprache der Bibel ist so, so klar, so kurz und so prägnant, dass oft in einem Satz ausgedrückt ist, was den späteren Gesetzgebungsverfahren der Länder und Völker in viele Hundert Gebote und Verbote ausgedrückt werden musste.

Selbst im Judentum war es so, dass die meisten einfachen Menschen, die vielen Gebote und Verbote gar nicht alle beherrschen, behalten und ausführen konnten. Das war eine ständige Quelle von Reibereien zwischen den Schriftgelehrten und den einfachen Gläubigen. Und damit bleiben dann nur noch die klugen Handlungsanweisungen, die ein gedeihliches Zusammenleben regeln und die jeder verstehen und befolgen kann.

Aber im gleichen Atemzug der Lesung ist ein Satz angefügt, der scheinbar in eine andere Richtung deutet. Es heißt da: "Preise Gott, den Herrn, zu jeder Zeit; bitte ihn, dass dein Weg geradeaus führt und dass alles, was du tust und planst, ein gutes Ende nimmt." Der gläubige Mensch aber, der an die Macht des Schöpfergottes glaubt und der weiß, dass alles im Leben durch die Güte und Liebe des lebendigen Gottes gehalten wird, sieht da keine andere Richtung. Er weiß, Gottes- und Menschenliebe gehören einfach untrennbar zusammen und somit auch Gott zu preisen, ihn um seine Wegweisung zu bitten und die Pläne zu segnen, die ich für den neuen Tag habe. Preise Gott den Herrn zu jeder Zeit.

 

Quelle:
DR
Mehr zum Thema