Emeritierter Bischof wegen Vertuschung vor Gericht

Missbrauchsfall von 1993

Der emeritierte Bischof von Orleans, Andre Fort, musste an diesem Dienstag wegen Nichtanzeigens eines Missbrauchsfalls vor Gericht erscheinen. Bei dem Vorfall handelt es sich um Übergriffe eines Priesters während eines Sommerlagers im Jahr 1993.

 (DR)

Der verdächtige Priester soll sich an Jungen im Alter von 10 bis 13 Jahren vergangen haben. Sechs Opfer haben sich laut den Berichten gemeldet, es sei jedoch nicht ausgeschlossen, dass weitere Jugendliche betroffen sind. Drei Opfer treten als Nebenkläger auf. Obwohl eines der Opfer 2008 in einem Brief an den heute 83-jährigen emeritierten Bischof von Orleans, die Tat anprangerte, soll dieser nicht gehandelt haben.

Ermittlungsverfahren gegen Beschuldigten

Nachdem 2010 Bischof Jacques Blaquart das Bistum Orleans übernahm, adressierten mutmaßliche Opfer abermals einen Brief an den Nachfolger. Das führte dazu, dass 2012 ein Ermittlungsverfahren gegen den beschuldigten Priester eröffnet wurde und 2017 wegen Nichtanzeige des Missbrauchs auch gegen Fort. Ihm könnte nun eine dreijährige Gefängnisstrafe drohen.

Von Samstag bis Donnerstag treffen sich die französischen Bischöfe zur Vollversammlung in Lourdes. Auch der Kampf gegen Missbrauch wird auf der Agenda stehen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema