Madonnenmaler aus aller Welt zu Gast in Kevelaer

Mit Kreide auf Spanplatte

Im niederrheinischen Wallfahrtsort Kevelaer zeigen am Wochenende Madonnenmaler aus aller Welt ihre Kunst. Zum ersten Internationalen Madonnari-Festival werden 20 Künstler erwartet, die im Forum Pax Christi mit Kreide religiöse Motive malen.

Mariendarstellung in einem Geschäft in Kevelaer / © Roland Weihrauch (dpa)
Mariendarstellung in einem Geschäft in Kevelaer / © Roland Weihrauch ( dpa )

Das Publikum soll zum Abschluss der zweitägigen Veranstaltung über das schönste Bild entscheiden, kündigte die Stadt an. Unter den Teilnehmern sind namhafte Madonnari-Künstler aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Russland, der Ukraine, Mexiko und den USA, wie es hieß. Sie entwerfen Straßenmalereien von Madonnen, Ikonen und anderen religiöse Motive.

Gemalt wird auf jeweils vier Quadratmeter großen Spanplatten, die später in den Schaufenstern von Kevelaer ausgestellt werden sollen, das in diesem Jahr 375 Jahre Wallfahrt feiert. Der Begriff Madonnari stammt aus Italien. Seit dem 16. Jahrhundert werden dort bei religiösen Festen und Prozessionen öffentliche Plätze insbesondere mit Kopien von Madonnen-Darstellungen bekannter Meister bemalt.

Quelle:
epd
Mehr zum Thema