Kölner Krippenweg öffnet

Jesuskind aus Schokolade

Internationale Krippenkunst ist ab diesem Montag an über 130 Standorten in Köln zu sehen. Erstmals gibt es die Heilige Familie auch aus Schokolade, auch eine neapolitanische Krippe aus Privatbesitz kann besichtigt werden. 

Eine Kirchenkrippe / © Veronika Seidel Cardoso (DR)
Eine Kirchenkrippe / © Veronika Seidel Cardoso ( DR )

Erstmals sei in diesem Jahr auch eine Krippenführung "op Kölsch" im Angebot, hieß es. Zudem eröffnet im Historischen Rathaus der Stadt die Ausstellung "Und Friede den Menschen", die Weihnachtskrippen und -bräuche aus der finnischen Partnerstadt Turku und dem übrigen Finnland präsentiert.

Krippentouren durch Köln

Wie in den Vorjahren werden Tausende Touristen am Kölner Hauptbahnhof von der Kölner "Friedenskrippe" begrüßt, die das Weihnachtsgeschehen im kriegszerstörten Köln zeigt. Von dort, aber auch am Neumarkt und in der Südstadt werden verschiedene Krippentouren angeboten.

Außerdem führen die Touren über Weihnachtsmärkte und in die großen Kirchen der Stadt. Neu im Programm sind die Themenführungen "Gegrüßet seist du, Maria" und "Frauen an der Krippe".

Schokoladen-Krippe

In diesem Jahr nimmt den Angaben zufolge auch das Wallraf-Richartz-Museum erstmals am Krippenweg teil. In der Ausstellung "Wundervoll – Honthorsts Anbetung der Hirten" präsentiert das Museum im Foyer eine Neapolitanische Krippe aus Privatbesitz. Das Schokoladenmuseum beginne mit einem besonderen Kunstprojekt, hieß es: Die Figuren der Stadtkrippe auf dem Weihnachtsmarkt am Dom von Bildhauerin Rosemarie Peter werden in Originalgröße in Schokolade nachgebaut.

Das Projekt soll über mehrere Jahre laufen, als erstes soll die Heilige Familie nachgebildet werden.

Quelle:
epd