Morgenimpuls von Schwester Katharina

Kennen Sie schon das "Kölner Lächeln"?

In ihrem Morgenimpuls erinnert Schwester Katharina an die heilige Ursula. Das können wir von der Legende der Heiligen lernen.

Die Heilige Ursula - Kölner Stadtpatronin / © Markus Linn (KNA)
Die Heilige Ursula - Kölner Stadtpatronin / © Markus Linn ( KNA )

Haben Sie schon einmal die Goldene Kammer besucht? Ja, die gibt es tatsächlich, in Köln in der St. Ursula Kirche, die zu den markantesten Kirchen der so kirchenreichen Stadt gehört. Ja klar, könnte man denken, sie ist schließlich die Stadtpatronin und der heiligen Ursula geweiht und ihren elf oder elfhundert oder elftausend Gefährtinnen. Eine Vorgängerkirche ist schon aus dem vierten Jahrhundert nach Christus bewiesen. Dass hier in Köln in dieser Kammer die Wände mit Tausenden Knochen und Knöchelchen, mit unzähligen Reliquienbüsten verziert sind, ist für uns Heutige schon ziemlich makaber. Aber zur Bauzeit der Kirche und der barocken Gestaltung der Kammer war es absolut üblich, auf diese Weise die für Christus gestorbenen Märtyrerinnen zu verehren.

Ursula und ihre Gefährtinnen wurden nämlich bei ihrer Rückkehr von ihrer Pilgerfahrt aus Rom vor den Toren der Stadt von den Hunnen ermordet. Mit seligen Gesichtern und zuversichtlich auf ein Leben im Himmel bauend, sahen sie dem Tod entgegen, so die Überlieferung. Dies ging als Kölner Lächeln in die Kirchengeschichte ein und so gibt es in der Goldenen Kammer viele dieser typischen Ursula-Büsten mit diesem seligen Kölner Lächeln.

In der Festwoche, die in diesem Jahr wieder etwas größer gefeiert werden kann, gibt es Festgottesdienste, Konzerte und eine Prozession rund um St. Ursula. Ich weiß nicht so genau, wie die echten Kölner ihre Ursula wirklich feiern und was sie von der ziemlich außergewöhnlichen Geschichte um ihre Verehrung herum wirklich halten. Aber mir selbst gefällt dieser Gedanke, dass Ursula und ihre Gefährtinnen mit einem seligen, weil tiefgläubigen Lächeln in den Tod gegangen sind, weil sie unzerstörbar geglaubt haben, dass sie dem auferstandenen Christus in die Herrlichkeit des Himmels folgen werden.

Ich weiß ja nicht so genau, was Ihnen heute ein Lächeln aufs Gesicht zaubern könnte, es wird vielleicht auch nicht gleich in die Kirchengeschichte eingehen. Vielleicht ist aber die Bewunderung der Stärke und des Glaubens der jungen Frauen kein schlechter Gedanke, um in der derzeitigen Situation der Kirche in Köln trotzdem das Lächeln nicht zu verlieren.

Quelle:
DR
Mehr zum Thema