Kardinal Lehmann wird im Mainzer Dom beigesetzt

Der letzte Gang

Zehn Tage nach seinem Tod wird Karl Kardinal Lehmann an diesem Mittwoch in der Bischofsgruft im Mainzer Dom beigesetzt. Ab 14.00 Uhr wird der Sarg in einem Trauerzug von der Mainzer Augustinerkirche zum Dom überführt.

Aufbahrung Lehmann / © Boris Roessler (dpa)
Aufbahrung Lehmann / © Boris Roessler ( dpa )

Um 15.00 Uhr beginnt das Requiem. Dabei will der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf in seiner Predigt auch auf das "geistliche Testament" eingehen, das der verstorbene Kardinal hinterlassen hat. Der frühere Mainzer Bischof war am 11. März mit 81 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.

Am 13. März hatte die einwöchige öffentliche Aufbahrung des Leichnams in der Augustinerkirche begonnen, die an diesem Dienstagabend endete.

Steinmeier und Klöckner nehmen am Requiem teil

An dem Requiem wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teilnehmen. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) vertritt die Bundesregierung auf der Trauerfeier. Klöckner würdigte den Verstorbenen: "Mit dem Tod von Karl Kardinal Lehmann verlieren wir eine bedeutende Persönlichkeit, ein Stück Geschichte, einen wahren Zeugen des Glaubens, einen herausragenden Wissenschaftler und Philosophen", sagte die Ministerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht nicht auf der Gästeliste. Sie gibt am selben Tag in Berlin ihre erste Regierungserklärung nach ihrer Wiederwahl ab. Nach Angaben des Bistums werden sieben Kardinäle und mehr als 30 Bischöfe erwartet. Auch die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg, Malu Dreyer (SPD), Volker Bouffier (CDU) und Winfried Kretschmann (Grüne) haben laut Bistumsangaben ihr Kommen zugesagt.

Live-Übertragungen im SWR und ZDF

Der Südwestrundfunk (SWR) wird den Gottesdienst am Mittwoch in seinem Fernsehprogramm live übertragen und im Internet streamen. Die Sondersendungen im SWR beginnen um 13.57 Uhr; um 18.15 Uhr wird ein halbstündiges SWR extra mit dem Titel "Karl Kardinal Lehmann - Der Abschied" gezeigt. Das ZDF bietet ab 14.00 Uhr auf heute.de einen Live-Stream mit eigenem Kommentar an.

Das Requiem wird zudem vor Ort auf dem Mainzer Liebfrauenplatz per Großleinwand übertragen. Auch im Dom selbst würden Bildschirme und Leinwände aufgestellt, auf denen der Trauerzug und der Gottesdienst mitverfolgt werden könnten, hieß es. Beim schweigenden Trauerzug werde der geschlossene Sarg in einem Leichenwagen mit einem Glasaufsatz gefahren werden. Fahrer ist Klaus Ritzheim, der seit 2001 Chauffeur Lehmanns war. Beim Trauerzug werde die größte Glocke des Mainzer Domes läuten.

Beisetzung in der Bischofsgruft im Mainzer Dom

Am Ende des Requiems wird Kardinal Lehmann in der Bischofsgruft unter dem Westaltar beigesetzt werden, wo seit Anfang des 20. Jahrhunderts die verstorbenen Mainzer Bischöfe ruhen. Die eigentliche Beisetzung wird "im engsten Familienkreis stattfinden", wie Bistumssprecher Tobias Blum am Dienstag auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) sagte.

Der Sarg werde in die Krypta hinuntergebracht. Dann werde die Grabkammer gesegnet und der Sarg in die Kammer eingelassen. Lehmann ist der vierte Bischof, der in der Westkrypta des Mainzer Doms beigesetzt wird, die 1925 angelegt wurde. 1988 wurde dort Lehmanns Vorgänger Kardinal Hermann Volk bestattet, 1961 Bischof Albert Stohr und 1935 Bischof Ludwig Maria Hugo. Lehmann wird über der Grabkammer von Kardinal Volk seine letzte Ruhe finden.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema