Kardinal Arborelius ist "Schwede des Jahres"

Weltliche Ehrung

Anders Arborelius ist Bischof von Stockholm und Schwedens einziger Kardinal. Jetzt ist er zum "Schweden des Jahres" gekürt worden. 

Bischof Lars Anders Arborelius / © Julia Rathcke (KNA)
Bischof Lars Anders Arborelius / © Julia Rathcke ( KNA )

Arborelius sei seit seiner Ernennung 1998 Teil des öffentlichen Lebens und spiele eine wichtige Rolle im Dialog mit Migranten, heißt es in der Begründung des schwedischen Magazins "Fokus", das die Medien-Auszeichnung vergibt.

Offen und umgänglich

Arborelius war im Juni von Papst Franziskus zum Kardinal ernannt worden - als erster Schwede in der Geschichte der katholischen Kirche. Zugleich ist er der erste gebürtige Schwede auf einem Bischofssitz des Landes.

Seinen Landsleuten gilt Arborelius als ökumenisch offen und menschlich umgänglich. Nach eigenen Worten ist er in Stockholm regelmäßig mit der U-Bahn unterwegs. In den vergangenen Jahren engagierte er sich intensiv in der Flüchtlingsdebatte. Neben Schwedisch und Englisch beherrscht Arborelius auch Deutsch und Spanisch.

Katholiken in der Minderheit

Die katholische Kirche in Schweden ist klein und international geprägt. Bis 2000 war in dem skandinavischen Land die evangelisch-lutherische Kirche Staatskirche; ihr gehörte bis dahin jeder Schwede mit seiner Geburt automatisch an.

Inzwischen sind noch etwa 60 Prozent der Schweden Lutheraner. Katholisch sind offiziell rund 116.000; das entspräche bei rund 9,8 Millionen Gesamtbevölkerung etwa 1,2 Prozent.

Quelle:
KNA