Südafrikanischer Bischof fordert mehr Einsatz gegen HIV

Kampf gegen ein Tabuthema

Der Vorsitzende von Südafrikas katholischer Bischofskonferenz, Sithembele Sipuka, ermuntert die Kirche zu mehr Einsatz gegen HIV/Aids. Trotz umfangreicher Erfahrung im Kampf gegen die Epidemie werde sie "als Partner zur Seite geschoben."

Rote Schleife ist das Symbol des Kampfes gegen AIDS / © kram9 (shutterstock)
Rote Schleife ist das Symbol des Kampfes gegen AIDS / © kram9 ( shutterstock )

Das beklagt der Bischof von Umtata laut der katholischen Wochenzeitschrift "Southern Cross" (Mittwoch). Zu wünschen sei mehr Kooperation mit Spendern und der Regierung in Pretoria. "Wir wollen kein Geld, sondern dass man mit uns ins Gespräch kommt über das Wissen, das wir in diesem Feld besitzen", so Sipuka.

Kampf gegen ein Tabuthema

Südafrikas Regierung und Hilfsorganisationen haben in den vergangenen Jahren große Erfolge gegen die Aids-Epidemie erzielt. Dennoch lebt im Land derzeit noch fast jeder fünfte Erwachsene mit dem HI-Virus. In Südafrikas Gesellschaft gilt HIV/Aids immer noch als Tabuthema; das Stigma erschwert die Beseitigung der Krankheit.

Bischof Sipuka warnt, dass sich die Epidemie gegen die landläufige Meinung zuletzt wieder ausbreite. Südafrikas Bischöfe engagieren sich seit Jahren mit einem eigenen "Aids Office" gegen die Infektionskrankheit.

Quelle:
KNA