Ex-TV-Moderator Alfred Biolek feiert seinen 86. Geburtstag

"Habe keine Angst vor dem Tod"

Gelassen blickt TV-Legende Alfred Biolek auf den Tod an seinem 86. Geburtstag. Ein Alter, bei dem man jeden Tag mit dem Sterben rechnen müsse. Deshalb hat er Anfang Juli einem Kölner Museum Schmuckstücke geschenkt, für die er keine Verwendung mehr hat.

Der ehemalige TV-Moderator Alfred Biolek / © Rolf Vennenbernd (dpa)
Der ehemalige TV-Moderator Alfred Biolek / © Rolf Vennenbernd ( dpa )

Alfred Biolek hat nach eigenen Worten keine Angst vor dem Tod. "Ich habe eine Patientenverfügung", sagte er im RTL-Interview zu seinem 86. Geburtstag an diesem Freitag. "Wenn das Sterben sichtbar ist und vor einem steht, will ich nicht, dass man Einfluss nimmt und versucht, das zu verhindern. Man soll es lassen, wie es kommt." Das habe er festgelegt.

"Ich möchte keine 100 werden"

Sollte er schwer erkranken und seinen Willen nicht mehr äußern können, solle sein Adoptivsohn Scott (50) die Entscheidungen treffen, die dann notwendig würden, so die TV-Legende. "Ich versuche, mich mental und emotional darauf vorzubereiten", sagte Scott Biolek dem Sender. "Aber ich hoffe, dass Alfred noch seinen 95. Geburtstag feiert, auch wenn ich glaube, dass er das nicht möchte." Biolek betonte: "Ich möchte keine 100 werden, da ist man glaube ich zu alt."

Bedauern über Corona-Einschränkungen

Biolek bedauerte, dass er seinen Geburtstag im Zeichen von Corona feiern müsse. Er fühle sich wegen der Pandemie in seiner Lebensqualität generell beschnitten. "Weil ich kaum noch raus konnte und keine Besuche haben konnte. Diese Nähe zu anderen Menschen, die ich immer sehr geschätzt habe und die immer ein großer Teil meines Lebens war, konnte ich nur sehr eingeschränkt haben", sagte der Ex-Moderator der Talkshow "Boulevard Bio" und der Kochsendung "alfredissimo".

 

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema