Modelabel kauft ehemalige Kirche in Gladbeck

"Grubenhelden" kriegen den Zuschlag

Das Modelabel "Grubenhelden" hat die ehemalige Kirche Sankt Elisabeth in Gladbeck-Ellinghorst gekauft. Der frühere Sakralbau wird künftig als Lager für den nahen Verkaufsladen des Modelabels mit intensivem Bezug zum Bergbau genutzt.

Symbolbild: Modelabel kauft ehemalige Kirche in Gladbeck / © Marko Rupena (shutterstock)
Symbolbild: Modelabel kauft ehemalige Kirche in Gladbeck / © Marko Rupena ( shutterstock )

"Wir freuen uns sehr, dass wir nach vielen Jahren der Bemühungen einen Investor und eine gute Nachfolgenutzung gefunden haben", erklärte Propst Andre Müller am Donnerstag in Gladbeck. Zuvor hätten alle beteiligten Gremien der Pfarrei und des Bistums Essen zugestimmt. Er bestätigte damit einen entsprechenden Medienbericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ).

Das 1961 erbaute Gotteshaus werde künftig als Lager für den gegenüber liegenden Verkaufsladen des Modelabels mit intensivem Bezug zum Bergbau dienen. Die Ausrichtung des Geschäfts passe gut zu der ehemaligen Kirche, die in ihrem Innern einem Bergbaustollen nachempfunden sei, so der Propst.

Weitergehende Pläne bleiben geheim

Laut Zeitung dauerten die Verhandlungen neun Monate. Die städtische Wirtschaftsförderung habe Kirche und Start-up-Unternehmen an einen Tisch gebracht. Der Unternehmensgründer habe weitergehende Pläne mit der Immobilie, wolle derzeit dazu aber nichts verraten.

Auch das Gemeindehaus neben der Kirche sei vom Investor erworben worden, bestätigte Müller. Die Gemeinde könne es aber weiter nutzten.

"Wir halten an unserer Maßgabe fest, im Stadtteil einen Treffpunkt der Gemeinde zu sichern, wie wir es schon 2015 im Pfarreientwicklungskonzept beschlossen haben", so Propst. Es sei ein Nutzungsrecht bis 2030 vereinbart.

Quelle:
KNA