Großerzbischof sieht Nähe zum Nationalsozialismus

"Klare ideologische Grundlage"

Der griechisch-katholische Kiewer Großerzbischof hat Russland eine "mörderische Ideologie" vorgeworfen, "die vielleicht schlimmer ist als der Nationalsozialismus". Moskau führe den Krieg, "um endgültig die ukrainische Frage zu lösen".

Swjatoslaw Schewtschuk, Erzbischof von Kiew und Großerzbischof von Kiew-Halytsch der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, 2021 in München / © Robert Kiderle (KNA)
Swjatoslaw Schewtschuk, Erzbischof von Kiew und Großerzbischof von Kiew-Halytsch der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, 2021 in München / © Robert Kiderle ( KNA )

Unschuldige Menschen seien etwa in Kiewer Vororten gefoltert und dann getötet worden, nur weil sie Ukrainer gewesen seien oder Ukrainisch gesprochen hätten, sagte Swjatoslaw Schewtschuk in seiner täglichen Videoansprache am Dienstag.

"Klare ideologische Grundlage"

"Wir sehen, dass der russische Krieg gegen die Ukraine eine klare ideologische Grundlage hat - das wurde in den letzten Tagen auf höchster russischer Machtebene gesagt. Dieser Krieg ist eine Verleugnung der Existenz des ukrainischen Volkes, das viele Millionen Menschen zählt", so Schewtschuk. Er rief die Welt dazu auf, "die Augen nicht von den Wunden der Ukraine abzuwenden."

Die Verbrechen gegen das ukrainische Volk seien eines internationalen Tribunals würdig, so der Großerzbischof. In diesen Tagen erlebe die Ukraine "ihr Golgatha, ihre Kreuzigung". Es spielten sich vor den Augen der ganzen Welt grausame Szenen von Kriegsverbrechen ab.

Metropolit Epiphanius zieht NS-Vergleich

Auch das Oberhaupt der autokephalen (eigenständigen) orthodoxen Kirche der Ukraine, Metropolit Epiphanius, hatte Russland mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht. "Die Ideologie der 'Russischen Welt' ist das gleiche wie die Ideologie des Nationalsozialismus. Sie rechtfertigt Gewalt, Mord, Krieg und Völkermord und muss daher ebenso abgelehnt und verurteilt werden wie der Nationalsozialismus, seine Ideologen und seine Verbrechen", schrieb er am Montag auf Twitter.

Schewtschuk wendet sich seit dem ersten Kriegstag am 24. Februar jeden Tag mit etwa fünf Minuten langen Kriegsansprachen an die Gläubigen. Etwa neun Prozent der Ukrainer gehören der mit Rom verbundenen griechisch-katholischen Kirche an.

Griechisch-katholische Kirche der Ukraine

Die griechisch-katholische Kirche der Ukraine ist die größte katholische Ostkirche. Zu ihr bekennen sich nach Angaben des Vatikan weltweit rund 4,5 Millionen Christen. In der mehrheitlich orthodoxen Ukraine ist etwa jeder zehnte Einwohner griechisch-katholisch. Ihr Oberhaupt ist Großerzbischof von Kiew-Halytsch, Swjatoslaw Schewtschuk (51).

Swjatoslaw Schewtschuk (l.), Großerzbischof von Kiew-Halytsch der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, zu Besuch bei Papst Franziskus. / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Swjatoslaw Schewtschuk (l.), Großerzbischof von Kiew-Halytsch der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, zu Besuch bei Papst Franziskus. / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Quelle:
KNA