Geistliche Musik am Beginn des neuen Kirchenjahres

"Die Türen in der Welt hoch"

Mit dem 1. Adventssonntag beginnt das neue Kirchenjahr. DOMRADIO-"Musica" steht ganz im Zeichen des neuen Anfangs, der sich musikalisch vor allem im Wunsch "Machet die Tore weit" ausdrückt.

"Macht hoch die Tür" / © Pressestelle Bistum Münster (Bistum Münster)
"Macht hoch die Tür" / © Pressestelle Bistum Münster ( Bistum Münster )

Das Herz bereiten, sich öffnen für den neuen Himmel an Weihnachten. Darum geht es im Advent: seine eigenen Pforten und Tore öffnen, damit an Weihnachten Jesus Christus seinen Platz finden kann. Dieses Bild wurde in der Musikgeschichte unzählige Male vertont. Im Lied-Klassiker "Macht hoch die Tür" oder in der bekannten Motette "Machet die Tore weit" von Andreas Hammerschmidt. Beide werden am 1. Adventssonntag zu hören sein.

Vom Sündenfall zur Verkündigung

Drei Wochen vor dem Weihnachtsfest erklingt aber auch bereits der Beginn eines Weihnachtsoratoriums. "Die Geburt Christi" von Heinrich von Herzogenberg stellt die Geburt des Messias in den größeren Zusammenhang des Alten Testaments. Die Sehnsucht auf das Kommen des Erlösers rührt schon vom Sündenfall im Paradies bei Adam und Eva her. Herzogenberg verarbeitet in seinem Oratorium viele bekannte Melodien, beispielsweise direkt zu Beginn "Vom Himmel hoch". Die ersten Teile des Oratoriums, in der auch von der Verkündigung des Engels an Maria zu hören ist, stehen auf dem Programm von DOMRADIO-Musica.

Außerdem: besinnliche Adventsmusik mit vielen bekannten Melodien von "Wachet auf, ruft uns die Stimme" bis "Nun komm, der Heiden Heiland."  Letzteres Werk insbesondere in einer Kantate von Johann Sebastian Bach.

Quelle:
DR