Erzbistum Hamburg erhält einen neuen Generalvikar

Geißler tritt Amt im neuen Jahr an

Das katholische Erzbistum Hamburg erhält einen neuen Generalvikar. Der Pallottinerpater Sascha-Philipp Geißler tritt zum 1. Februar die Nachfolge von Ansgar Thim an, wie die Diözese am Donnerstag bekanntgab.

Blick auf Hamburg / © Carrol Anne (shutterstock)

Thim, der seit 2013 im Amt ist, habe bereits vor einem Jahr um seine Entpflichtung gebeten und mitgeteilt, dass er seine priesterliche Zukunft neu ausrichten wolle, erklärte Erzbischof Stefan Heße.

"Allerdings hat das lange Warten auf die Entscheidung des Heiligen Vaters über mein Rücktrittsangebot die Umsetzung einer solchen Veränderung verzögert", so Heße. Er hatte im März im Zuge der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen ein Rücktrittsangebot gemacht, das Papst Franziskus nicht annahm.

Generalvikar wichtigster Mitarbeiter des Bischofs

Thim habe im Erzbistum Hamburg viele Jahre und an vielen Stellen besondere Verantwortung getragen, erklärte der Erzbischof. Ein Generalvikar gilt als wichtigster Mitarbeiter des Bischofs an der Spitze einer Diözese und als dessen "alter ego". Ihm fällt vor allem die Verwaltung zu.

Sascha-Philipp Geißler wurde laut Erzbistum 1976 in Siegen geboren. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann und dem Abitur trat er 1998 in den Pallottinerorden ein. Er studierte Philosophie und Theologie und empfing 2006 die Priesterweihe. Danach arbeitete er als Seelsorger in Olpe/Sauerland und Limburg. Von 2011 bis 2020 war er Wallfahrtsdirektor im bayrischen Friedberg, ab 2016 Prodekan und zeitweise Mitglied der Provinzleitung seines Ordens. Seit 2020 leitet er die Pfarrei Seliger Johannes Prassek in Hamburg.

Geißler beginnt Anfang 2022

Geißler werde ab Januar als stellvertretender Generalvikar beginnen und ab Anfang Februar in die volle Verantwortung als Generalvikar eintreten, hieß es. Thim werde im Rahmen der Ansgarwoche Anfang Februar aus seinem Amt verabschiedet.

Sascha-Philipp Geißler / © Marco Heinen (Erzbistum Hamburg)
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema