Katholischer Aids-Seelsorger mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Für "zutiefst humanitäre Arbeit"

Seit vielen Jahren engagiert sich der Priester Stefan Hippler in Südafrika gegen Aids. Für seine humanitäre Arbeit wurde er nun mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 

Rote Schleife ist das Symbol des Kampfes gegen AIDS / © kram9 (shutterstock)
Rote Schleife ist das Symbol des Kampfes gegen AIDS / © kram9 ( shutterstock )

Der katholische Priester und Aids-Seelsorger Stefan Hippler ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der Geistliche, der sich seit vielen Jahren in Südafrika gegen Aids engagiert, habe die Auszeichnung in Kapstadt erhalten, teilten die Organisatoren der Hope-Gala Dresden am Freitag mit.

Gründer des Kinderprojekts Hope Cape Town

Die Benefizveranstaltung gehört zu den wichtigsten Spendenquellen des von Hippler gegründeten Kinderprojektes Hope Cape Town. Der deutsche Priester sei für seine "zutiefst humanitäre Arbeit" in den Armenviertel Kapstadts gewürdigt worden, hieß es.

Hippler wurde 1960 in Bitburg in der Eifel geboren. Er studierte Philosophie und Theologie in Trier und Freiburg und erhielt 1986 die Priesterweihe. Im Bistum Trier war er bis 1991 als Kaplan und Vikar tätig.

Arbeit für Muslime, Krebspatienten und Geflüchtete

Danach arbeitete er unter anderem in einem Lager für muslimische Flüchtlinge, auf einer Palliativstation für Krebspatienten und als Sozialarbeiter im Flüchtlingsbereich auf dem Frankfurter Flughafen. 1997 ging er als Pfarrer der deutschsprachigen katholischen Gemeinde nach Kapstadt. 2001 gründete er Hope Cape Town.

Deutscher AIDS-Aktivist in Südafrika: Pfarrer Stefan Hippler / © hopegala.de (hopegala.de)
Deutscher AIDS-Aktivist in Südafrika: Pfarrer Stefan Hippler / © hopegala.de ( hopegala.de )
Quelle:
KNA