Erstmals Zivilehe von Nichtmuslimen in Abu Dhabi anerkannt

Für ein toleranteres Image

Ein kanadisches Paar hat sich in Abu Dhabi unter einem entsprechend neuen Gesetz das Ja-Wort gegeben. Die Eheschließung sei ein Präzedenzfall in der Region. Bisher waren in den arabischen Staaten nur Ehen nach muslimischen Recht gültig.

Verantwortungsgemeinschaft als Alternative zur Ehe / © Roman Motizov (shutterstock)
Verantwortungsgemeinschaft als Alternative zur Ehe / © Roman Motizov ( shutterstock )

Ein neues Gericht für Personenstandsfragen von Nichtmuslimen in Abu Dhabi hat den ersten zivilen Ehevertrag ausgestellt. Es erklärte damit ein Paar kanadischer Staatsbürgerschaft für verheiratet, berichtet die staatliche emiratische Nachrichtenagentur WAM. Ermöglicht hatte die Eheschließung ein im November verabschiedetes Zivilrecht für Nichtmuslime im Emirat.

"Toleranz und positives Bild"

Der Untersekretär der Justizbehörde von Abu Dhabi, Yousef Saeed Al Abri, erklärte laut Bericht, dies sei ein wichtiger Präzedenzfall in der arabischen Region. Das Emirat wolle eine Führungsrolle bei Familienangelegenheiten für Nichtmuslime in Übereinstimmung mit international bewährten Verfahren einnehmen und so ein positives Bild sowie Toleranz der islamischen Religion widerspiegeln.

Laut Bericht ist für Einwohner wie Touristen die Registrierung von zivilen Eheschließungen ab sofort auf den Internetseiten der Justizbehörde verfügbar. Das im November verabschiedete Zivilrecht für Nichtmuslime regelt laut Medienberichten auch Fragen des Sorgerechts für Kinder bei Trennung, des Unterhalts sowie Erbschaftsfragen. Das neue Gesetz gilt nur im Emirat Abu Dhabi.

Quelle:
KNA