Franziskanerin hat Verständnis für Kirchenaustritt

"Machtfragen klären"

Die katholische Ordensschwester Katharina Kluitmann versteht, dass aktuell viele Menschen der Kirche den Rücken zukehren. Der Austritt aus der Institution Kirche sei möglicherweise auch eine Form von Engagement.

Katharina Kluitmann / © Julia Steinbrecht (KNA)
Katharina Kluitmann / © Julia Steinbrecht ( KNA )

"Ich habe volles Verständnis, wenn jemand die Kirche verlässt, wobei die Gründe sehr unterschiedlich sind", sagte die ehemalige Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz, Schwester Katharina Kluitmann, dem Magazin "kontinente" des katholischen Hilfswerks missio Aachen (Juli-Ausgabe). "Auch der Kirchenaustritt kann ein Sich-Engagieren sein."

Es bedrücke sie, dass sich zurzeit so viele Personen aus dem "inneren Kreis" – ehrenamtlich und hauptamtlich Engagierte – abwendeten. "Sie verlassen die verfasste Kirche, aber nicht ihren Glauben und sagen das auch deutlich so."

Kommunikation statt Macht

Kluitmann regte an zu fragen, ob jene Menschen wirklich die Kirche verließen oder nur eine Sozialform – "weil sie sagen: Ich kann eine Institution, die sich so verhält, nicht unterstützen". Den größten Reformbedarf sieht die Franziskanerin bei Fragen von Macht. Davon hingen alle weiteren Debatten ab. "Das beste Gegenmittel gegen Macht ist Kommunikation", sagte sie. Deswegen setze sie sich auch für den katholischen Reformprozess Synodaler Weg ein.

Statistik der Deutschen Bischofskonferenz für 2021

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik gehört weniger als die Hälfte der Bundesbürger einer der beiden großen Kirchen an. Die katholische Kirche zählte im vergangenen Jahr 21.645.875 Mitglieder, wie aus der Statistik der Deutschen Bischofskonferenz hervorgeht. Das entspricht rund 26 Prozent der Bevölkerung. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hatte bereits im März ihre Statistik veröffentlicht. Demnach zählte sie 19,72 Millionen Mitglieder, was einem Anteil von 23,5 Prozent entspricht.

Logo der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) auf einem Schild neben dem Eingang zum Sekretariat der DBK / © Elisabeth Schomaker (KNA)
Logo der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) auf einem Schild neben dem Eingang zum Sekretariat der DBK / © Elisabeth Schomaker ( KNA )

Quelle:
KNA