Kardinal Marx fordert mehr Nähe der Kirche zu den Menschen

An Fragen und Sorgen orientieren

Die Kirche muss sich nach den Worten des Münchner Kardinals Reinhard Marx in ihrer Arbeit stärker an den Menschen. Sie müssen hören "nicht von unseren Problemen und von unseren Überlegungen, wie wir uns und unsere Traditionen am Leben erhalten".

Kardinal Marx (dpa)
Kardinal Marx / ( dpa )

Das sagte der Kardinal am Sonntag in München. Die Weitergabe des Glaubens könne nicht gelingen, "wenn nicht der Mensch mit seinen eigenen Fragen und Sorgen in die Begegnung mit Christus hineinkommt".

Kirche habe den Auftrag, den Raum für die Begegnung mit dem auferstandenen Herrn zu schaffen, so der Kardinal weiter. "Das ist Mission, das ist Evangelisierung!" Mission bedeute "sicher nicht, dass wir die Wahrheit haben, die wir anderen einfach übergeben und sie müssen nur gehorsam unserer Wahrheit folgen". Dem Herrn gehorsam zu sein bedeute, die Menschen zur Begegnung mit Jesus einzuladen.

Die Geschichte der Evangelisierung solle "eigentlich eine Geschichte der großen Einladung an die Menschheit sein, dieser Person Jesus von Nazareth nachzuspüren, nachzugehen, und in der Begegnung mit ihm ein Leben zu finden, das über alles hinausgeht", betonte Marx.

Der Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom war der feierliche Abschluss für den Monat der Weltmission im Oktober. Dieser wird vom internationalen katholischen Hilfswerk missio München verantwortet.

Er stand dieses Jahr unter dem Motto "Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun", Schwerpunktland war der Senegal

Quelle:
KNA