Foto-Panorama zu Konstanzer Konzil soll 2024 öffnen

Jährlich bis zu 200.000 Besucher

Nach längerem Stillstand sollen die Bauarbeiten für das geplante Großpanorama zur Geschichte des Konstanzer Konzils nun im kommenden Jahr beginnen. Wie die Stadt am Montag mitteilte, ist die Eröffnung für 2024 geplant.

Marktszene während des Konzils in der Stadt Konstanz, Abbildung aus der Konstanzer Ausgabe der Richentalchronik / © Rosgartenmuseum Konstanz
Marktszene während des Konzils in der Stadt Konstanz, Abbildung aus der Konstanzer Ausgabe der Richentalchronik / © Rosgartenmuseum Konstanz

Man rechne mit jährlich bis zu 200.000 Besuchern. Der Künstler Yadegar Asisi habe das rund 30 mal 110 Meter große Bild bereits fertig gestaltet.

Das Panorama verbindet Fotografie, Malerei und Computerdesign. Um es zu zeigen, soll am Rande der Altstadt, direkt neben einer vielbefahrenen Straße ein etwa 50 Meter hoher, holzverkleideter Rundbau entstehen.

Einzige Papstwahl nördlich der Alpen

Asisi will auf dem 360-Grad-Panorama in beispielhaften Szenen den gesamten Verlauf der von 1414 bis 1418 in der Bodenseestadt tagenden Kirchenversammlung erzählen: etwa die einzige Papstwahl nördlich der Alpen oder die Verbrennung des als Ketzers verurteilten Theologen Jan Hus. Das Konstanzer Konzil war ein kirchlich und politisch wirkmächtiges Treffen, zu dem Fürsten und Kirchenobere nach Konstanz kamen.

Zu den Kosten des Panorama-Baus machten Stadt und Architekten keine Angaben. Oberbürgermeister Uli Burchardt betonte, das Projekt sei einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Das Panorama werde Konstanz bereichern. Zuletzt hatten Standortsuche und Corona die Planungen verzögert.

Asisi hat bundesweit mehrere ähnliche Großpanoramen entworfen und gebaut, etwa in Pforzheim, Leipzig und Dresden. Gezeigt werden geschichtliche Szenen oder auch Naturbilder wie der Amazonasregenwald oder die Unterwasserwelt des australischen Great Barrier Reefs.

Konstanzer Konzil

Zum Konstanzer Konzil kamen zwischen 1414 und 1418 Tausende Gesandte, Bischöfe, Gelehrte und Fürsten in der Bodensee-Stadt zusammen. Ziel der Versammlung war es, die damalige Kirchenspaltung zu überwinden. Seit 1378 war die abendländische Christenheit gespalten; zeitweise bekämpften sich drei Päpste und deren jeweilige Unterstützer.

Gedenktafel zum Konstanzer Konzil / © Harald Oppitz (KNA)
Gedenktafel zum Konstanzer Konzil / © Harald Oppitz ( KNA )

Quelle:
KNA