Forum Katechese 2018 im Erzbistum Köln

Von Storytelling bis Schmiedekunst

"Heiße Eisen" in der Firmvorbereitung? Storytelling im Ehevorbereitungskurs? Forum Katechese heißt das Format, bei dem man um das Haus Altenberg die verschiedenen Formen und Wege der Katechese mit allen Sinnen kennenlernen konnte.

Kreuze schmieden auf einem Workshop / © Henning Schoon (Erzbistum Köln)
Kreuze schmieden auf einem Workshop / © Henning Schoon ( Erzbistum Köln )

Am vergangenen Wochenende konnten sich die rund 100 Teilnehmenden von dem bunten Angebot überzeugen. Ob Erstkommunion, Firmvorbereitung, Taufkatechese oder Ehepastoral: Über 20.000 Menschen engagieren sich auf vielfältige Art und Weise dafür im Erzbistum Köln ehrenamtlich.

Unter dem Motto "Entdecken. Erleben. Weitergeben" waren Interessierte aus dem Bereich jetzt im Rahmen des Forums Katechese eingeladen, "ihren Einkaufskorb für die Katechese wieder neu zu füllen, sich inspirieren zu lassen und mit anderen ins Gespräch zu kommen", so Diakon Tobias Wiegelmann, Referent für Katechese und Sakramentenpastoral im Erzbistum Köln.

Grüße von Kardinal Woelki

Bei strahlendem Sonnenschein gab es im Innenhof des Haus Altenberg zur Begrüßung einen Sektempfang. Per Videoschalte begrüßte auch der Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, die Ehren- und Hauptamtlichen in der Katechese. Er freute sich, dass sich so viele Menschen auf den Weg nach Altenberg gemacht hatten.

Immer wieder seien von hier aus Impulse für die Erneuerung der Kirche ausgegangen: "Es sind aber gerade die lebendigen Steine, die unsere Kirche ausmachen – Menschen, wie Sie, die mit ihrer je eigenen Geschichte Verantwortung übernehmen für ein Leben aus dem Glauben, für ein geschwisterliches Miteinander in der Kirche", so der Kardinal.

Über den Tellerrand blicken

In über 20 Workshops konnten die Gäste am Freitag und Samstag über den eigenen Tellerrand blicken, auf Entdeckungsreise gehen, mit anderen ins Gespräch kommen und sich vernetzen. So hatten sie beispielsweise die Möglichkeit, ein eigenes Kreuz zu schmieden, sich im Storytelling auszuprobieren oder die Trickfilmkunst zu erlernen.

Besonderen Spaß brachte den Teilnehmenden außerdem eine Fotobox, in der man sich mit verschiedenen Papp-Figuren der katholischen Prominenz ablichten lassen konnte sowie ein eigens kreierter "Escape-Room".

Viel zu lachen hatten die Anwesenden außerdem mit dem Kabarett-Trio "Drei-Uneinigkeit", bestehend aus Urs von Wulfen, Christoph Tiemann und Markus von Hagen, die in ihrem Programm humorvoll auf katechetische Situationen und den Sinn von Katechese blickten.

Aufgrund der rundum positiven Resonanz auf das "Pilot-Projekt", steht auch schon die Wiederholung im kommenden Jahr fest – vom 28. bis 29. Juni 2019 wird es wieder ein Forum Katechese geben. Informationen gibt es unter: www.forum-katechese.de.

Quelle:
Mehr zum Thema