Argentiniens Staatspräsident plant Visite im Vatikan

Fernandez besucht Franziskus

Papst Franziskus bekommt hohen Besuch aus seinem Heimatland Argentinien. Wie Medien aus Lateinamerika berichten, wird Staatspräsident Alberto Fernandez während einer mehrtägigen Europareise auch im Vatikan erwartet. 

Der argentinische Präsident Alberto Fernandez bei einer Pressekonferenz zu Beginn der Corona-Krise / © Raul Ferrari/telam (dpa)
Der argentinische Präsident Alberto Fernandez bei einer Pressekonferenz zu Beginn der Corona-Krise / © Raul Ferrari/telam ( dpa )

Eine Privataudienz beim Kirchenoberhaupt ist den Angaben zufolge für Donnerstag geplant. Es wäre die zweite offizielle Begegnung der beiden Staatsoberhäupter. Das erste Treffen fand Ende Januar 2020 statt, als Fernandez seinen Antrittsbesuch in Rom absolvierte.

Gespräch über umstrittenen Milliardenkredit 

Zentrales Thema der Gespräche am Donnerstag könnte die anhaltende Schuldenkrise in Argentinien sein. Seit Monaten verhandelt das südamerikanische Land mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über die Rückzahlung eines umstrittenen Milliardenkredits.

Der Papst hat sich in dieser Frage immer wieder für Argentinien eingesetzt. Erst kürzlich dankte ihm Wirtschaftsminister Martin Guzman für die "wertvolle Unterstützung".

Quelle:
KNA