Osterimpuls von Schwester Katharina

Europas Sterne sind Marias Sterne

Schwester Katharina erzählt heute in ihrem Impuls die Geschichte der Sterne auf der Europaflagge.

Der Sternenkranz Marias war Vorlage für die EU-Flagge (KNA)
Der Sternenkranz Marias war Vorlage für die EU-Flagge / ( KNA )

Heute ist in Europa ein ganz besonderer Tag. Es ist Europawahl und es geht, wie bei jeder Wahl, um eine Entscheidung in die Zukunft. Ich gehe natürlich auch nachher wählen. Seit Wochen hängen die blau-leuchtenden Fahnen mit den zwölf goldenen Sternen überall. Aber nur wenige wissen, was diese Symbolik bedeutet. Manche denken, dass es die zwölf ersten Länder des Europarates darstellt. Aber dem ist tatsächlich nicht so. Die Geschichte der Fahne hat ihren Ursprung in der Zeit während des Zweiten Weltkriegs. Paul Levi, ein Belgier jüdischer Abstammung, hat damals angsterfüllt in Leuven die zahlreichen Eisenbahnzüge gesehen, in denen die Juden von der deutschen Gestapo nach Osten in eine ungewisse Zukunft transportiert wurden. Damals hat Levi das Gelübde abgelegt, wenn er den Krieg und die Nationalsozialisten lebend überstehen würde, würde er zum katholischen Glauben konvertieren. Er hat überlebt und er wurde katholisch. Am 5. Mai 1949 wurde in London der Europarat gegründet und Paul Levi wurde zum Leiter der Kulturabteilung des Europarats ernannt. Sechs Jahre später, 1955, haben die Vertreter über eine gemeinsame Flagge diskutiert. Sämtliche Entwürfe, in denen etwa nach dem Vorbild der skandinavischen Flaggen ein Kreuz enthalten war, wurden von den Sozialisten als ideologisch und zu christlich verworfen. Eines Tages ist Levi bei einem Spaziergang an einer Statue der Muttergottes mit dem Sternenkranz vorbeigekommen. Durch die Sonne beschienen, leuchteten diese goldenen Sterne so wunderschön vor dem strahlend blauen Himmel. Levi suchte daraufhin Graf Benvenuti auf, ein venezianischer Christdemokrat und damaliger Generalsekretär des Europarats und schlug ihm vor: Zwölf goldene Sterne auf blauem Grund als Motiv für die Europa Fahne vorzuschlagen. Benvenuti war begeistert. Und wenig später wurde der Vorschlag allgemein angenommen. Und so ziert bis heute in allen Staaten der Europäischen Union der goldene Sternen Kranz Marias die Europa-Fahne. Ich freue mich sehr über diese Geschichte und ich bin bewegt davon, dass wir heute eine Verantwortung für dieses Europa wahrnehmen dürfen.

Quelle:
DR
Mehr zum Thema