Bätzing begründet Diskussion beim Synodalen Weg

"Es kann keine katholische Kirche geben ohne Priesteramt"

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, hat zur Debatte über die Zukunft von Priestern in der katholischen Kirche Stellung genommen. Niemand denke daran, das Priesteramt abzuschaffen.

Bischof Georg Bätzing / © Julia Steinbrecht (KNA)
Bischof Georg Bätzing / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Das betonte er am Samstag auf einer Pressekonferenz in Frankfurt zum Abschluss des katholischen Reformprojekts Synodaler Weg. "Es kann keine katholische Kirche geben ohne Priesteramt und es wird sie nicht geben", sagte Bätzing.

Der Limburger Bischof äußerte sich mit Blick auf die zuvor beendete Synodalversammlung und die dortige Beratung eines Grundlagen-Textes mit dem Titel "Priesterliche Existenz heute". Mit 95 zu 94 Stimmen sprachen sich die Teilnehmenden für eine Debatte darüber aus, ob es Priester braucht.

Begründung notwendig geworden

Nicht zuletzt wegen der Missbrauchskrise gebe es Fragen an die Rolle von Priestern innerhalb der katholischen Kirche, erläuterte Bätzing.
Deswegen gelte es zu begründen, "warum und wo die Stellung des priesterlichen Dienstes mitten im Gottesvolk ist". Dieses Ansinnen habe die Synodalversammlung in der Beratung zum Ausdruck bringen wollen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema