Erste Post für das Christkind in Engelskirchen

"Könnte Dein Chef mir helfen?"

Drei Monate vor Weihnachten hat das Christkind in Engelskirchen schon rund 3.000 Briefe, Wunschzettel und gemalte Bilder erhalten. Viele Zuschriften kommen auch aus dem Ausland, etwa aus Russland, den USA, Australien und aus Asien.

Post für das Christkind / © Oliver Berg (dpa)
Post für das Christkind / © Oliver Berg ( dpa )

Den asiatischen Briefen würden oft gefaltete Blüten, Tiere oder Schneeflocken hinzugefügt, wie die Deutsche Post in Engelskirchen mitteilte. Die Wunschzettel der Kinder fallen bunt aus: Die siebenjährige Fiona aus Dietfurt fragt: "Wie wär' es denn mal mit einem Kinoabend? Nur wir zwei?". Leon aus Wuppertal beklagt sich über die Hausaufgaben und hat die Bitte:

Kinder machen sich Gedanken um das Christkind

Auch über das Wohlergehen des Christkinds selbst machen sich die Kinder ihre Gedanken. Julius aus Dortmund schickt ihm "etwas Lesestoff, damit Du bis Weihnachten was zu tun hast". Und die kleine Sofia aus der Ukraine schreibt: "Weil Du schon so alt bist, wünsche ich Dir viel Gesundheit."

Das Christkindpostamt besteht seit 1985. Wer an die Adresse "An das Christkind", 51777 Engelskirchen, schreibe und seinen Absender angebe, erhalte garantiert bis Weihnachten einen schön gestalteten Brief mit Sondermarken und -stempel, hieß es. Im vergangenen Jahr beantworteten die Helfer des Christkinds rund 130.000 Zuschriften aus 51 Ländern.

Quelle:
KNA