Dresdner Bischof Koch zu Homosexuellen

Gegen verletzenden Umgang

Der katholische Dresdner Bischof Heiner Koch hat sich für einen anderen Umgang der Kirche mit Homosexuellen ausgesprochen. "Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend", sagte er der "Nordwest-Zeitung" in Oldenburg.

Bischof Heiner Koch  (dpa)
Bischof Heiner Koch / ( dpa )

Nach den Worten von Bischof Heiner Koch braucht die Kirche eine andere Sprache, wenn es um Homosexuelle geht. Wichtig sei vor allem ein gutes Miteinander vor Ort in den Pfarreien, betonte der Bischof des Bistums Dresden-Meißen "Vieles lässt sich nicht über Thesen in Zeitungen lösen, sondern im Gespräch und Austausch," sagte er.

"Ich kenne homosexuelle Paare, die Werte wie Verlässlichkeit und Verbindlichkeit in vorbildlicher Weise leben", so Koch, der die Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz leitet. Der Bischof hob hervor, dass nach katholischer Lehre "geistige und sexuelle Liebe unbedingt zusammengehören". "Leider gelingt es uns oft nicht, das rüberzubringen", räumte er zugleich ein

Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen

Koch äußerte sich auch zum Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Das Thema steht bei der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz in der kommenden Woche in Hildesheim auch auf der Tagesordnung.

"Die Frage ist, ob wir Gläubige, die geschieden und wiederverheiratet sind und über eine tiefe Frömmigkeit verfügen, unter bestimmten Bedingungen zur Eucharistie zulassen können", so der Bischof. "Das könnte zum Beispiel nach einem langen Gespräch mit dem Beichtvater erfolgen."

Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz ab Montag

Die katholischen Bischöfe kommen am Montag zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Hildesheim zusammen. Bei dem Treffen steht die Vorbereitung der vatikanischen Familiensynode im Herbst im Mittelpunkt.

Neben Beratungen über strittige Themen wie den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen und Fragen der Homosexualität werden die 66 Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz bis Donnerstag auch drei Delegierte für die Synode in Rom wählen.

Bischof Heiner Koch (dpa)
Bischof Heiner Koch / ( dpa )
Quelle:
KNA