Neue Pfarrei in Mecklenburg ist größer als das Saarland

Drei Priester für 2.614 Quadratkilometer

Die katholischen Pfarreien schließen sich am Sonntag zur neuen Pfarrei "Heilige Familie" zusammen. Damit entsteht eine Seelsorgeeinheit, die flächenmäßig größer als das Saarland ist. Dennoch soll sich erst einmal nicht viel ändern.

Blick über Güstrow, Mecklenburg-Vorpommern mit der ev. Kirche St. Maria / ©  Henner Damke (shutterstock)
Blick über Güstrow, Mecklenburg-Vorpommern mit der ev. Kirche St. Maria / © Henner Damke ( shutterstock )

Zur Gründung der laut Angaben bisher größten Pfarrei im Erzbistum Hamburg feiert Weihbischof Horst Eberlein am Sonntag um 10.30 Uhr einen Festgottesdienst vor der katholischen Kirche in Güstrow, wie das Erzbischöfliche Amt Schwerin am Donnerstag mitteilte. Die mecklenburgischen Städte Güstrow, Bützow und Teterow werden sich demnach am Sonntag zur neuen Pfarrei "Heilige Familie" zusammenschließen.

"Es wird sich nicht viel ändern"

"Die riesige Fläche ist und bleibt eine große Herausforderung der neuen Pfarrei", sagte Pfarrer Tobias Sellenschlo. Den Angaben zufolge liegen 14 Kirchen und 3 Kapellen auf dem Gebiet. Zwei Gemeindereferentinnen und drei Priester sollen in der neuen Seelsorgeeinheit tätig sein. "Für 4.665 Katholiken ist das genug, für 2.614 Quadratkilometer aber zu wenig", so der Pfarrer.

Sorgen von Gemeindemitgliedern, dass nun alles anders werde, trat Sellenschlo entgegen: "Für die Mehrheit der Gemeindemitglieder wird sich erst einmal gar nicht viel ändern, ausgenommen der Briefkopf, das Pfarreilogo und unser Siegel." Neu werde sein, dass in jeder der vier Gemeinden ein Gemeindeteam gebildet und es einen gemeinsamen Pfarrpastoralrat geben werde. Aus vier Kirchenvorständen werde einer. "Das bedeutet weniger Sitzungen und damit mehr Zeit für die Seelsorge vor Ort."

Kirchenorgel / © Bernd Wüstneck (dpa)
Kirchenorgel / © Bernd Wüstneck ( dpa )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema