Drei Jahre Haft für orthodoxen Kriegsgegner in Russland

"Ich bin ein zutiefst religiöser Mensch"

Ein Gericht in Sankt Petersburg hat einen orthodoxen Geistlichen, der gegen Russlands Krieg in der Ukraine protestierte, zu drei Jahren Haft verurteilt. Vor Gericht bezeichnete sich der Verurteilte als christlichen Pazifisten.

Symbolbild Orthodoxer Priester / © Mila Drumeva (shutterstock)
Symbolbild Orthodoxer Priester / © Mila Drumeva ( shutterstock )

Das Gericht sprach Ioann Kurmojarow am Donnerstag nach Justizangaben schuldig, falsche Informationen über die russische Armee verbreitet zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte demnach sieben Jahre Haft beantragt.

Kurmojarow hatte im März 2022 in einem Youtube-Video Russlands Überfall auf die Ukraine verurteilt und gesagt, im dortigen Krieg gefallene russische Soldaten kämen in die Hölle. Im Juni 2022 wurde er festgenommen und saß seither in Untersuchungshaft. "Ich bin ein zutiefst religiöser Mensch und christlicher Pazifist", sagte Kurmojarow in seinem Schlusswort vor Gericht, wie eine Menschenrechtsgruppe auf Telegram mitteilte. Ihn habe die Vorstellung traumatisiert, dass orthodoxe Menschen auf beiden Seiten des Konflikts beteiligt seien und unter ihm litten.

Von wenigen Geistlichen kommt Protest

In Russland wurden bisher nur sehr wenige Fälle von Geistlichen bekannt, die den Krieg gegen die Ukraine in der Öffentlichkeit eindeutig verurteilen. Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. billigte stattdessen die Großoffensive und rief seine Landsleute zur Unterstützung der russischen Soldaten in der Ukraine auf.

Wer "wissentlich falsche Informationen" über einen russischen Militäreinsatz in Umlauf bringt, dem drohen in Russland seit März 2022 bis zu 15 Jahre Haft. Das Parlament beschloss dies im Eilverfahren kurz nach dem Einmarsch der russischen Armee in die Ukraine.

Orthodoxe Kirche

Als orthodoxe Kirche wird die aus dem byzantinischen (Oströmischen) Reich hervorgegangene Kirchenfamilie bezeichnet. Sie besteht je nach Standpunkt aus 14 beziehungsweise 15 selbstständigen ("autokephalen") Landeskirchen. "Orthodox" ist griechisch und bedeutet "rechtgläubig". Trotz großer nationaler Unterschiede und innerer Konflikte versteht sich die Orthodoxie in Bekenntnis und Liturgie als eine einzige Kirche. Ehrenoberhaupt ist der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I. (83).

Christlich-orthodoxes Holzkreuz und Kirche in der Nähe von Kharkiv in der Ukraine / © aquatarkus (shutterstock)
Christlich-orthodoxes Holzkreuz und Kirche in der Nähe von Kharkiv in der Ukraine / © aquatarkus ( shutterstock )
Quelle:
KNA