Demonstration gegen Wehrpflicht in Israel

Die ganze Welt wachrütteln

In der israelischen Stadt Bnei Brak haben erneut strengreligiöse Juden gegen die Wehrpflicht protestiert. Nach Polizeiangaben wurden 29 Personen, die sich an Straßenblockaden beteiligten, wegen Störung der öffentlichen Ordnung festgenommen.

Proteste gegen Wehrpflicht / © Ilia Yefimovich (dpa)
Proteste gegen Wehrpflicht / © Ilia Yefimovich ( dpa )

Wie die Zeitung "Jerusalem Post" berichtet hätten die Demonstranten Straßen blockiert. Ein Polizeifahrzeug wurde beschädigt und sich den Aufforderungen der Ordnungskräfte widersetzt. Die Polizei ging den Angaben zufolge mit Stinkwasserkanonen gegen die Demonstranten vor. Der übelriechende Geruch der ungiftigen Flüssigkeit hält sich über Tage und lässt sich nur schwer abwaschen.

Die ganze Welt wachrütteln

Auslöser der Proteste war die Festnahme eines Talmud-Studenten, der den Dienst bei den israelischen Streitkräften verweigert hatte. Die Demonstranten folgten der Aufforderung eines Talmud-Lehrers, mit den Protesten "die ganze Welt wachzurütteln".

Bereits in der vergangenen Woche gab es in Jerusalem ähnliche Proteste. Die Mehrheit der Bewohner Bnei Braks gehört einer strengen Richtung des Judentums an. Im seit Jahren anhaltenden Streit um den Wehrdienst strengreligiöser Juden kommt es immer wieder zu teils gewalttätigen Zusammenstößen radikaler Wehrdienstgegner mit der Polizei.

Wehrdienstbefreiung aufgehoben

2016 wurde unter anderem die von Israels Oberstem Gericht für verfassungswidrig erklärte allgemeine Wehrdienstbefreiung für Talmud-Studenten aufgehoben.

Quelle:
KNA