Papst beklagt anhaltende Entwaldung und Artensterben

"Dazu haben wir kein Recht"

Papst Franziskus hat in seinem Tages-Tweet das Waldsterben und den Rückgang der Pflanzen- und Tierwelt beklagt. Anlass war der Jahrestag der Biodiversität an diesem Freitag, an dem die UN ihren Wald-Zustandsbericht vorlegte. 

Wald und Natur (Schöpfung) / © Dzmitrock  (shutterstock)
Wald und Natur (Schöpfung) / © Dzmitrock ( shutterstock )

"Jedes Jahr verschwinden Tausende Pflanzen- und Tierarten, die wir nicht mehr kennen können, die unsere Kinder nicht mehr sehen können", schreibt Papst Franziskus in seinem Tages-Tweet vom Freitag. Tausende Arten könnten "nicht mehr mit ihrer Existenz Gott verherrlichen. Dazu haben wir kein Recht", so das Kirchenoberhaupt.

Die anhaltende Abholzung von Wäldern weltweit bedroht in erheblichem Maße die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt. Dies geht aus dem am Freitag in Rom vorgelegten Welt-Wald-Zustandsbericht hervor. Erstmals wurde dieser in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) erstellt. Demnach gingen seit 1990 durch Umwandlung in Weide-, Acker- oder Bauland rund 420 Millionen Hektar Wald verloren. Das entspricht etwa der halben Fläche Brasiliens.

"Verlust der biologischen Vielfalt"

"Entwaldung und Waldschädigung finden weiterhin in alarmierendem Tempo statt, was erheblich zum anhaltenden Verlust der biologischen Vielfalt beiträgt", schreiben FAO-Generaldirektor Qu Dongyu und UNEP-Exekutivdirektorin Inger Andersen, im Vorwort des Berichts. Ein Überblick zeigt, wo Wälder noch reiche Gemeinschaften von Fauna und Flora beherbergen, wie etwa in den nördlichen Anden und in Teilen des Kongobeckens, und wo sie verloren gegangen sind.

Zwar hat sich dem Bericht zufolge die Rate der Abholzung durch zunehmend nachhaltige Forstwirtschaft in den vergangenen 30 Jahren verlangsamt. Weil aber immer noch jährlich zehn Millionen Hektar verloren gehen, bleibe die Biodiversität auf der Erde extrem gefährdet. Insbesondere Wälder beherbergten die größte Zahl unterschiedlicher Spezies. Dem Bericht zufolge wachsen in Wäldern allein etwa 60.000 Baumarten. Zudem leben dort 80 Prozent aller Arten von Amphibien, drei Viertel aller Vogel- sowie 68 Prozent aller Säugetierarten.

Papst Franziskus predigt bei einem Gottesdienst ohne Teilnehmer in der Kapelle Sanctae Marthae am 23. April 2020 im Vatikan. / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus predigt bei einem Gottesdienst ohne Teilnehmer in der Kapelle Sanctae Marthae am 23. April 2020 im Vatikan. / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema