Erneut Leitungsteam für eine Pfarrei im Erzbistum Hamburg

Das Modell macht Mode

Anstelle eines Pfarrers steht im Erzbistum Hamburg erneut ein Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen an der Spitze einer Pfarrgemeinde. Erzbischof Stefan Heße beauftragte einen Priester und vier Laien mit der Leitung der Pfarrei Sankt Maria.

Hamburg Blankenese / © Tupungato (shutterstock)

Dies bestätigte ein Sprecher des Erzbistums Hamburg am Freitag auf Anfrage. Zuerst hatte die "Neue Kirchenzeitung" darüber berichtet. Ein erstes solches Leitungsteam gibt es im Erzbistum Hamburg bereits im mecklenburgischen Neubrandenburg. Es war im Oktober mit der Leitung der dortigen Pfarrei Sankt Lukas betraut worden.

Grundlage ist eine Bestimmung des Kirchenrechts, wonach der Bischof bei Priestermangel die Pfarreileitung einer Einzelperson oder mehreren Personen übertragen kann, die nicht Priester sind. In diesem Fall muss er jedoch zugleich einen Priester ernennen, der für die Seelsorge in der Pfarrei verantwortlich ist. In mehreren deutschen Bistümern wird dieses Modell bereits praktiziert, beispielsweise in Osnabrück und Münster.

Keinen Ersatz nach Versetzung gefunden

Die Aufgabe des sogenannten moderierenden Priesters nimmt in Blankenese Wolfgang Bruhns wahr. Die weiteren Mitglieder des Leitungsteams Sankt Maria in Hamburg-Blankenese sind Thomas Willing, Bettina Vigourel, Claus Jehle und Jürgen Linke.

Die Großpfarrei Sankt Maria mit Sitz in Blankenese wurde 2018 aus mehreren, früher eigenständigen katholischen Gemeinden im Hamburger Westen gegründet. Nach der Versetzung des bisherigen Pfarrers hatte das Erzbistum eigenen Angaben zufolge keinen Ersatz gefunden.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema