Kardinal Kasper erwartet größere Rolle für Frauen in der Kirche

"Das haben wir etwas verschlafen"

Kurienkardinal Walter Kasper sieht eine größere Rolle von Frauen in der Kirche der Zukunft. "Das haben wir etwas verschlafen, würde ich schon meinen", sagte der 88-Jährige in einem am Freitag veröffentlichten Gespräch mit "Vatican News".

Kardinal Walter Kasper / © Francesco Pistilli (KNA)
Kardinal Walter Kasper / © Francesco Pistilli ( KNA )

Die Kirche habe sehr viel für die Verteidigung der Würde der Frauen und die Gleichberechtigung weltweit getan, aber innerkirchlich "haben wir das doch sehr verschlafen". Jetzt hole die Kirche dies nach, aber das gehe nicht von heute auf morgen.

Zugleich sei eine stärkere Einbeziehung von Frauen wichtig, so Kasper, denn "man kann nicht einfach die Hälfte der Menschheit da ausschließen". Frauen hätten einen großen Beitrag zu leisten und sähen vieles anders und packten auch vieles anders an. Das könne sich ergänzen. Viele junge Priesteramtskandidaten müssten aber noch lernen, mit Frauen "auf Augenhöhe" umzugehen.

Noch nicht "reif" für Priesterweihe von Frauen

Vorsichtiger bewertete Kasper die Frage der Priesterweihe von Frauen. Hier sei die Kirche noch nicht "reif". "Das kann sowieso bloß universalkirchlich entschieden werden, da dürfen wir unsere Situation nicht gleichsetzen mit der in der Weltkirche. Dort ist der Boden überhaupt noch nicht bereitet."

Er selbst habe "miterlitten", wie die anglikanische Kirche sich über das Thema Frauenordination auseinanderdividiert habe. "Sie ist seither faktisch gespalten." Damals habe er sich gedacht: "Das möchte ich für die katholische Kirche nicht. Und wenn man das jetzt zu sehr forciert, dann passiert etwas Ähnliches." Allerdings dürfe man darüber weiter diskutieren, "man kann ja die Frage, die da ist, nicht einfach verbieten".

Die Gesprächsauszüge sind Teil der "Radio-Akademie" von "Vatican News" mit Kardinal Kasper. Die vollständigen Gespräche werden an den drei kommenden Sonntagabenden im deutschsprachigen Programm von Radio Vatikan ausgestrahlt.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema