Das Down-Engagement von "Vater Beimer" Joachim Hermann Luger

Mit dem Herzen dabei

Schon seit Jahren ist Joachim Hermann Luger für Menschen mit dem Down-Syndrom unterwegs. Das sei ihm "einfach eine Herzensangelegenheit", sagte der als "Vater Beimer" in der "Lindenstraße" bekannte TV-Schauspieler. domradio.de-Reporterin Verena Tröster hat ihn bei einem Sportfest in Frankfurt begleitet.

 (DR)

Joachim Hermann Luger strahlt mit den Kindern um die Wette. Gut gelaunt spaziert er im Sommeranzug durch die Hallen des Sport- und Freizeitzentrums bei Frankfurt.  Er macht als Außenreporter sämtliche Sportarten mit und sorgt nebenbei auch noch für gute Stimmung. Dass er sich hier engagiere, sagt er im domradio.de-Interview, habe nicht zuletzt damit zu tun, dass auch in der Lindenstraße ein Kind mit der Erbkrankheit zu sehen ist. "Jan Grünig, besser bekannt als Martin, spielt ja bei uns in der Lindenstraße mit und für seine Geschichte haben wir den Medienpreis der deutschen Lebenshilfe bekommen. Einer der schönsten Preise überhaupt", freut sich Luger, der diese Erfahrung zum Anlass nahm sich für Down-Syndrom-Erkrankte zu engagieren. Am Wochenende war er als Prominenter Pate in Frankfurt beim 9. Down-Sportlerfestival dabei und begleitete die Kinder und Jugendlichen bei den Wettkämpfen. Auch andere Prominente waren dabei, Sportler wie Ariane Friedrich, erfolgreiche deutsche Hochspringerin, Biathletin Kathrin Hitzer und Skilangläuferin Stefanie Böhler. Sie alle kamen, um die Sportler anzufeuern - sei es an der Sprunggrube, Laufbahn oder auf der Driving-Range. Beim Reiten, Beachvolleyball und Tischtennis, Judo, Fußball oder Laufen, Werfen, Springen. Tausende feuern Hunderte an Seit Jahren steigen die Teilnehmerzahlen bei dem Festival, das in diesem Jahr zum neunten Mal stattfand. Insgesamt 560 Menschen mit Down-Syndrom nahmen in diesem Jahr teil, angefeuert von rund 2300 Besucher, die außerdem Info-Stände und Beratungsstellen, die über die Erbkrankheit aufklären, besuchen konnten.   Als Down-Syndrom wird eine spezielle Genommutation beim Menschen bezeichnet, bei der das gesamte 21. Chromosom oder Teile davon dreifach vorliegen. Menschen mit Down-Syndrom weisen typische körperliche Merkmale auf und sind in ihren kognitiven Fähigkeiten meist so beeinträchtigt, dass sie geistig behindert sind. Die Beeinträchtigung der Sportler allerdings spielt nur eine untergeordnete Rolle: Viel wichtiger ist Joachim Hermann Luger, dass Menschen bemerken, mit wie viel Herzlichkeit Down-Syndrom-Erkrankte den Besuchern entgegenbringen. "Wir können lernen was Lebensfreude ist. Sie sind alle unheimlich begeisterungsfähig. Und wir können lernen, dass Siegen nicht alles ist." Im kommenden Jahr feiert das Festival sein 10jähriges Jubiläum. Und auch dann werden wieder rekordverdächtige Besucherzahlen erwartet.