CDU-Politiker Brand spricht mit Koptenpapst Tawadros II.

Solidarität mit Christen in Ägypten

Der menschenrechtspolitische Sprecher der Union, Michael Brand (CDU), hat nach einem Gespräch mit Koptenpapst Tawadros II. den Christen in Ägypten seine Solidarität zugesichert. Brand verwies am Mittwoch auf die jüngste Attacke auf die Kopten in Ägypten. 

Kopten-Papst Tawadros II. (dpa)
Kopten-Papst Tawadros II. / ( dpa )

Der Bundestagsabgeordnete fügte hinzu, er denke zugleich an alle anderen Menschen, die wegen ihrer Religionszugehörigkeit verfolgt würden.

Laut Angaben der koptisch-orthodoxen Kirche hatten Mitglieder der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) am 2. November auf einen Konvoi von drei Pilgerbussen geschossen, der sich auf dem Weg zum Wüstenkloster Anba Samuel westlich der oberägyptischen Stadt Minya befand. Sieben Menschen wurden getötet, mindestens 15 weitere teils schwer verletzt.

Tawadros II.: Unterstützung für Opferfamilien

Tawadros II. empfing am Dienstag in seinem Amtssitz in Kairo Angehörige des Anschlags. Wie das koptische ägyptische Nachrichtenportal "Watani" berichtete, sagte er den Opferfamilien sowie den Verletzten die Unterstützung der Kirche zu. Das Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche erkundigte sich demnach nach dem Gesundheitszustand der weiterhin im Krankenhaus befindlichen Verletzten und betete für sie.

Im Mai 2017 waren bei einem ähnlichen Terroranschlag von Bewaffneten auf einen Bus, der koptische Pilger zum selben Kloster beförderte, 30 Menschen getötet und zwei Dutzend verletzt worden. Damals reklamierte die Terrormiliz IS die Tat ebenfalls für sich.

Michael Brand / © Michael Brand (dpa)
Michael Brand / © Michael Brand ( dpa )
Quelle:
KNA